Firmenlink

 

Schwere Lücke gefährdet Fritz!Box-Nutzer

Viele Fritz!Boxen mit einem älteren OS sind von einer Sicherheitslücke betroffen. Diese erlaubt Angreifern unter anderem, Telefonate auf Kosten des Nutzers zu führen.

von Stefan Bordel 08.01.2016

Update-Alarm für die Fritz!Box: Die beliebten AVM-Router sind von einer schweren Sicherheitslücke betroffen. Über die Lücke können Angreifer zu Root-Rechten auf der Fritz!Box gelangen und diese nutzen, um etwa Telefonate auf Kosten des Nutzers zu führen oder den Internettraffic zu überwachen.

Betroffen sind die Fritz!Box-Modelle 3272/7272, 3370/3390/3490, 7312/7412, 7320/7330 (SL), 736x (SL) und 7490 mit Fritz-OS-Versionen unterhalb von 6.30. Ein Update auf eine aktuellere Firmware-Version genügt bereits, um den Fehler zu beheben - ein Workaround ohne Update ist nicht bekannt.

Die Sicherheitslücke wurde vom Aachener Sicherheitsunternehmen RedTeam Pentesting GmbH bereits Ende Februar 2015 entdeckt und einen Monat darauf an AVM weitergeleitet. Von Juni bis Oktober veröffentlichte der Hersteller hierauf die Patches für alle betroffenen Modelle. Um die Fritz!Box-Nutzer nicht unnötig zu gefährden, wurde mit der Offenlegung der Lücke bis zum 7. Januar 2016 gewartet.

Fritz!Box umgehend aktualisieren

Bei der Lücke handelt es sich um einen Buffer Overflow (Speicherüberlauf) im Dienst  dsl_control listens auf dem Port 8080. Diesen können Angreifer aus dem lokalen Netz oder über präparierte Webseiten provozieren und anschliessend beliebigen Code mit Root-Rechten auf der Fritz!Box ausführen. RedTeam Pentesting empfiehlt deshalb allen betroffenen Nutzern, möglichst umgehend die Firmware-Updates zu installieren.


    Kommentare

    • zplan 08.01.2016, 12.27 Uhr

      Wie sieht es eigentlich mit Updates aus für die Sunrise Fritzbox? Diese kann man ja nicht selber aktualisieren?

    • Simon Gröflin 08.01.2016, 13.11 Uhr

      Guter Punkt. Bei Sunrise heisst es meistens warten. Bin jetzt aber nicht mehr sicher, ob das bei allen Boxen der Fall ist. Hier ein Statement von Sunrise-Mediensprecher Roger Schaller auf genau diese Frage von mir (vom Mai 2015): Die Kunden erhalten fortlaufend die geprüfte und freigegebene Software von AVM. Sollte es bei der Sunrise-Abnahme des neuen AVM Updates zu Problemen mit den Sunrise-Produkten kommen, kann dieser Update nicht an die Kunden geliefert werden. Sunrise meldet diese P[...]

    • Tweety 08.01.2016, 14.04 Uhr

      Meine Fritzbox hat nach über einem Jahr noch immer das gleiche OS drauf (von Sunrise)! Aber diesmal steht ja auch nichts von 7390, oder hab ich das falsch gelesen? Fänds aber trotzdem nur mehr als recht, wenn die die FB mal endlich updaten würden!! Sie behaupten ja, dass eine "normale" FB nicht funktionieren würde. Müsste man echt mal ausprobieren :-)

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.