Firmenlink

 

Steht eine grosse Virenepidemie vor der Tür?

Sicherheitsexperten befürchten, dass schon bald ein neuer Computerwurm zahlreiche Systeme befallen könnte. Grund ist eine Schwachstelle, für die Microsoft diese Woche ein Sicherheitsupdate veröffentlicht hat.

von Sascha Zäch 11.08.2006 (Letztes Update: 11.08.2006)

Im August hat Microsoft eine schwere Lücke im Windows-Serverdienst gestopft [1]. Sie ermöglicht es Angreifern beliebigen Code auf einem fremden System auszuführen, ohne dass der Anwender vorher eine Aktion durchführen muss. Betroffen sind alle Windows-Systeme. Verschiedene Sicherheitsfirmen schlagen nun Alarm und rufen PC-Nutzer dazu auf, ihr System möglichst schnell zu aktualisieren. So sei bereits Schadcode für die Schwachstelle öffentlich verfügbar, meldet McAfee [2]. Eine kleine Modifikation genüge, um daraus einen gefährlichen Schädling zu programmieren. Ähnlich sieht es Marcus Sachs, Abteilungsleiter beim Forschungsinstitut SRI: Ein ausgebildeter Hacker könne die Anfälligkeit dazu missbrauchen, um millionen Computer zu infizieren und über diese Spam- oder Phishing-Attacken auszuführen. Auch das U.S. Departement of Homeland Security (DHS) [3] warnt vor der Gefährlichkeit der Lücke: "Die Anfälligkeit kann Behörden, die Industrie und kritische Infrastrukturen genauso treffen wie Heimanwender."


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.