Threema vom PC aus benutzen

Der Schweizer Messenger Threema ist nun auch vom Computer aus Nutzbar. Vorerst aber nur für Android.

von Fabian Vogt 16.02.2017

Threema kann nun auch im Browser genutzt werden. Das Pfäffikoner Unternehmen stellt mit der Version 3.0 einen Web-Client bereit, womit Threema mit Chrome, Chromium, Firefox und Opera funktionieren soll. Warum nicht auch mit den sehr verbreiteten Microsoft-Produkten Internet Explorer und Edge, wird nicht gesagt. Wie bei WhatsApp muss per Smartphone ein QR-Code eingescannt werden und das Schreiben im Browser funktioniert nur, solange das Handy in der Nähe, angeschaltet und mit dem Internet verbunden ist.

Weil das USP von Threema die Sicherheit ist, will man auch beim Webclient höchsten Ansprüchen genügen. Laut Angaben der Entwickler baut die neue Funktion eine direkte, verschlüsselte Verbindung zwischen Browser und Mobilgerät auf, ohne dass die Nachrichten über einen weiteren Server laufen. Sollten sich Handy und Desktop im selben Netz befinden, verlassen die ausgetauschten Daten dieses Netz nicht. Wird die Threema-Session im Browser beendet, werden die Daten dort sofort gelöscht, versprechen die Entwickler.

Technisch nutzt Threema nach eigenen Angaben SaltyRTC, das WebRTC um eine Verschlüsselungsschicht erweitert. Die Verschlüsselung wurde auf Basis der NaCl-Bibliothek entwickelt. Der Code des Webclients kann auf Github eingesehen werden.

Eine Anleitung, wie der Threema-Webclient funkioniert, findet sich auf der Webseite.

Tags: Threema

    Kommentare

    • montagsmaler 16.02.2017, 19.00 Uhr

      Warum z.B. Edge noch nicht unterstützt wird, ist in den FAQs angegeben (s. https://threema.ch/en/faq/web_requirements). Grund ist, dass Edge WebRTC nicht unterstützt. Nehme mal an, dass sich dies ändern wird, oder? Alle anderen zeitgemässen Browser unterstützen's ja bereits.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.