Verseuchte E-Mails im Namen der Kantonspolizei Zürich

Derzeit gehen Mails mit gefälschtem Absender rum. Öffnen Sie diese nicht, sondern löschen Sie sie sofort.

von Florian Bodoky ,Patrick Hediger 09.03.2018

Die Kantonspolizei Zürich warnt seit Dienstag vor gefälschten Mails, die in der Schweiz im Umlauf sind. Diesen Mails ist jeweils eine .doc-Datei angehängt, die Malware beinhaltet. Mittels verschiedener Argumentationen versuchen die Absender in der E-Mail, den Empfänger dazu zu bewegen, die Mail zu öffnen. Dies sollten Sie nicht tun. Ermittlungen über die Urheberschaft der falschen Mails werden zurzeit von der Abteilung Cybercrime der Kantonspolizei Zürich durchgeführt.

Die Kapo Zürich rät: «Wir raten dringend, wenn Sie eine unerwartete Mail mit dem Absender Kantonspolizei erhalten, nicht darauf zu reagieren, d.h. nicht öffnen, sondern ungelesen löschen.»

Gemäss jetzigem Wissensstand der Kantonspolizei Zürich sind auch andere Kantone betroffen (z.B. St. Gallen und Thurgau).

Tags: Malware

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.