Firmenlink
Anzeige

Hoststar

Jetzt Ihre Wunschdomain
schnell & einfach finden!

Prüfen und sichern Sie
Ihren Domain Namen!

PARTNERCHANNEL

Microsoft Logo

Alles aus der Cloud-Welt für KMU von Microsoft Schweiz

 

Vorsicht vor fiesem Anwalts-Spam!

Derzeit macht eine besonders perfide Betrugs-Massenmail die Runde. Empfänger werden darin von einer fiktiven Anwaltskanzlei wegen Urheberrechtsverletzungen im Zusammenhang mit Megaupload zu einer Zahlung aufgefordert.

von Hannes Weber 19.03.2012

Der Betreff der fiesen Spam-Mail, die derzeit die Runde macht, lautet «ABMAHNUNG wegen Urheberrechtsverletzung – Filesharing». Der Absender wirkt auf den ersten Blick seriös: Rechtsanwälte Dr. Kroner & Kollegen, auch die Absenderadresse stimmt damit überein. Besonders gefährlich ist der aktuelle Betrugsversuch deshalb, weil er vergleichsweise professionell daherkommt. Der Inhalt der Mail – eine ziemlich ausführliche Erklärung der vorgeworfenen Urheberrechtsverletzungen – wurde nämlich in korrektem Deutsch verfasst und wirkt zumindest für den juristischen Laien einigermassen glaubwürdig.

Konkret wird dem ahnungslosen Empfänger – der übrigens mit korrektem Namen angeschrieben wird – erklärt, er habe via das stillgelegte Filesharing-Portal Megaupload.com mehrere Downloads von urheberrechtlich geschütztem Material getätigt. Die E-Mail enthält gar eine Auflistung von IP-Adresse und Zeitstempeln, welche die Verstösse belegen sollen.

Opfer werden zu Vergleichszahlung aufgefordert

Die Anwaltskanzlei gibt vor, die Rechtsinteressen einiger namhafter Unternehmen aus der Musik- und Filmindustrie zu vertreten. Dem potenziellen Opfer wird schliesslich ein Vergleichsangebot schmackhaft gemacht. Gegen eine Pauschalzahlung von 147 Euro könne man ein Verfahren und weitere, wesentlich höhere Kosten abwenden, wird versprochen.

Der Inhalt der Betrugsmail wirkt vergleichsweise professionell Der Inhalt der Betrugsmail wirkt vergleichsweise professionell Zoom Nebst Nutzern aus Deutschland haben auch Schweizer Anwender die Betrugsmail erhalten, darunter auch PCtipp-Leser. Offizielle Stellen haben noch nicht auf den jüngsten betrügerischen Spam hingewiesen, doch auf gutefrage.net wurde der Betrugsversuch bereits intensiv diskutiert, zahlreiche Betroffene haben sich gemeldet. Mittlerweile scheint die gefälschte Webseite der vermeintlichen Anwaltskanzlei nicht mehr verfügbar zu sein.


    Kommentare

    • ruffus44 19.03.2012, 16.00 Uhr

      Das ist ja mal wieder nicht verwunderlich woher dieser Müll oder auch Schrott genannt kommt, richtig, de!!!!! Typisch, diese vermaleideten sogenannten "Anwälte" wie der Olaf Tank, Müller und wie sie sonst noch heissen, haben doch tatsächlich das Gefühl, mit wiederwärtigen und fiesen Tricks und ohne auch nur einen Figer zu krümmen an das grosse Geld zu kommen. Aber achtung Damen und Herren, man schaut euch auf die Finger! desshalb, PC Tipp sei Dank für die Aufklärung!

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.