Firmenlink

 

Wie Android 5.0 Ihre Daten schützen will

Google hat erstmals Details zu den Sicherheitsfunktionen von Android 5.0 bekanntgegeben.

von Simon Gröflin 29.10.2014

Google bezeichnet Lollipop hinsichtlich Sicherheitsfunktionen als eines der grössten Android-Updates aller Zeiten. Musste man bis anhin das Verschlüsseln der Speicherdaten noch eigenhändig vornehmen, begrüsst den Anwender schon beim ersten Start eines Neugeräts eine Aufforderung. Nach Festlegen eines Passworts verschlüsselt Android den Speicher während des Einrichtungsprozesses. Der einmalige Schlüssel verlässt das Gerät zu keiner Zeit. Sprich: Löscht der Nutzer den ganzen Speicher, ist auch der Schlüssel weg, und niemand soll gespeicherte Inhalte wiederherstellen können. «Das ist die sicherste Methode, das Gerät zu verschlüsseln», schreibt Adrian Ludwig, Lead Security Engineer, bei Android.

Als Alternative zur klassischen Gerätesperre mit PIN soll eine «Smart Lock» genannte Funktion das Handy auch per SmartWatch oder Freisprechanlage entriegeln können. Überarbeitet hat Google ausserdem die als weniger sicher geltende Gesichtsererkennung. Diese reagiert nun genauer auf Gesten.

Mit der Linux-Kernel-Erweiterung SELinux, die unter Android 5.0 das Rooten erschweren könnte, führt Google eine strengere Zugriffskontrolle ein. Anwendungen laufen damit vermehrt in isolierten Bereichen, ohne ständig Systembefehle auszulösen. Weiter plant Google zu einem späteren Zeitpunkt eine neue «Factory Reset»-Funktion, die bei einem Diebstahl auch das Zurücksetzen eines Geräts verhindern soll.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.