Firmenlink

 

Apple setzt (noch) auf Google-Karten

Trotz der angespannten Konkurrenzsituation bei den Smartphone-Systemen setzt Apple weiterhin auf die Dienste von Google.

von Klaus Zellweger 03.06.2011

Bleibt vorläufig der Fremdenführer auf den iOS-Geräten: Google Maps Bleibt vorläufig der Fremdenführer auf den iOS-Geräten: Google Maps Zoom Wie an der «All Things Digital-Konferenz» bekannt wurde, will Apple bei den iOS-Geräten weiterhin auf die Suchdienste von Google setzen – zumindest vorderhand. Die App «Karten» stützt sich also weiterhin auf Google Maps und ausserdem bleibt Google die voreingestellte Suchmaschine. Doch soviel Treue gibt es nicht umsonst: Dem Vernehmen nach zahlt Google jährlich satte 100 Millionen US-Dollar an Apple, quasi als «Finanzausgleich».

Zumindest in diesem Punkt erwarten uns am Montag also keine Überraschungen, wenn iOS 5 vorgestellt wird. Trotzdem ist die Präsenz von Google Maps nicht in Stein gemeisselt; Stellenausschreibungen bei Apple lassen den Schluss zu, dass in Cupertino fleissig an einem eigenen Kartendienst gearbeitet wird.

Jetzt den täglichen PCtipp-Newsletter abonnieren.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.