Firmenlink

 

Bug bringt Facebook/Firefox/Kaspersky-User zur Verzweiflung

Mit installiertem Kaspersky Internet Security erhalten Facebook-besuchende Firefox-Nutzer derzeit nicht selten einen schönen Zeichensalat. Schuld ist ein Bug.

von Gaby Salvisberg 12.05.2016

Seit gestern mehren sich die Meldungen von Usern sowohl im PCtipp-Forum als auch im Forum des Kaspersky Lab zu einem sonderbaren Phänomen: Wenn die User einer Kaspersky Sicherheitssuite mit dem Firefox-Webbrowser die Facebook-Webseite besuchen, erhalten sie anstelle der Seite lediglich einen komplett sinnlosen Zeichensalat. Es betrifft offenbar gleichermassen die Anwender von Kaspersky Internet Security und Kaspersky Total Security – und ausschliesslich den Firefox.

Lösung: Die Ursache dürfte bei einem kürzlich eingespielten Patch der Sicherheitssuite liegen. Die Entwickler bei Kaspersky sind informiert und arbeiten an einer Lösung. Um das Problem vorübergehend zu umschiffen, gibts zwei Möglichkeiten: Entweder weichen Sie für den Besuch der vom Bug betroffenen Webseiten vorübergehend auf einen anderen Browser aus. Mit Google Chrome, Opera, Internet Explorer oder Edge tritt das hier beschriebene Problem nicht auf. Oder Sie schalten in den Einstellungen Ihrer Kaspersky-Suite etwas um. 

Ein Benutzer berichtet, dass Folgendes helfe: Öffnen Sie die Einstellungen der Kaspersky-Suite und stellen Sie den Schiebeschalter bei «Schutz vor Datensammlung», «Anti-Banner» und «Anti-Spam» auf «AUS». Andere berichten davon, dass man in den Kaspersky-Einstellungen zu «Netzwerk» die Option zu Traffic Processing/Inject Script deaktivieren könne, was ebenfalls helfe.

Wir empfehlen Ihnen die erste Lösung, damit Sie sich nicht an Sicherheitseinstellungen zu schaffen machen müssen. Der Zustand wird kaum von langer Dauer sein. Nach Behebung des Fehlers müssten Sie die Einstellungen wieder auf die ursprünglichen Werte zurücksetzen. Halten Sie in nächster Zeit auf jeden Fall in Ihrer Kaspersky-Suite Ausschau nach neuen Updates. Die dürften das Problem bald lösen.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.