Firmenlink

 

Chrome for Android: jetzt mit Beacon-Feature

Das Physical Web hält Einzug in den Alltag - und könnte Apps auf längere Zeit ablösen.

von Florian Bodoky 12.02.2016

Wie Google kürzlich im Chromium-Blog ankündigte, wird die neuste Android-Version des Browsers sogenannte Beacons supporten. Unter Beacons versteht man Bluetooth-Devices, die nach Verbindungsmöglichkeiten suchen und sich so automatisch mit Smartphones in der Nähe verbinden können (sofern die Bluetooth-Funktion auf dem Smartphone aktiviert ist).

Der Sinn dieser Beacons besteht darin, dass diese dem Smartphone-Besitzer relevante Informationen zu den örtlichen Gegebenheiten oder dem Objekt vermitteln können, an dem sie angebracht sind. Beacons können zum Beispiel bei Bahnhöfen angebracht werden, um auf den Smartphones den Fahrplan dieser Station anzuzeigen - ohne dass der Besitzer eine App starten muss.

Auch können Beacons beispielsweise an Museumsexponaten angebracht werden. Steht der Betrachter vor dem Objekt, werden ihm auf seinem Smartphone Informationen zum Werk oder Künstler angezeigt. Die neue Version von Chrome for Android befindet sich derzeit noch in der Beta-Phase.

Ein Beispiel, wie sich dies auf dem Smartphone abspielen könnte, zeigt dieses Video.



    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.