Das kann TeamViewer 12

TeamViewer erlaubt nun bis zu 20-mal schnellere Datenübertragungen, Fernsitzungen mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde sowie den Fernzugriff aufs Smartphone.

von Stefan Bordel 01.12.2016

Schneller, stabiler und sicherer soll sie sein, die nunmehr zwölfte Auflage der Fernwartungs-Software TeamViewer. Version 12 hat nun den Beta-Status verlassen und steht als finales Release plattformübergreifend für Windows, macOS, Linux, Chrome OS sowie für die mobilen Systeme Android, iOS, Windows Phone und BlackBerry bereit.

Video-Chats werden klarer: TeamViewer 12 beherrscht nun bis zu 60 Bilder pro Sekunde und passt sich dabei automatisch der Hardware-Umgebung an Video-Chats werden klarer: TeamViewer 12 beherrscht nun bis zu 60 Bilder pro Sekunde und passt sich dabei automatisch der Hardware-Umgebung an Zoom© TeamViewer

Mobile-to-Mobile-Fernwartung für Android

Zu den absoluten Highlights der neuen Version zählt neben der verbesserten Geschwindigkeit und den zusätzlichen Sicherheits-Features für Admins die Einführung des Mobile-to-Mobile-Fernzugriffs. Damit ist nun auch die Fernwartung von Smartphone zu Smartphone möglich. Der Funktionsumfang erlaubt unter Android etwa, Konfigurationen für WLAN auf das jeweilige Gerät zu pushen, Dateien auf das Gerät zu übertragen und Geräte aus der Ferne zu steuern. Unter iOS ist eine Fernsteuerung derzeit noch nicht möglich, das Teilen von Mail- sowie WLAN-Einstellungen und Dateien sowie das Anlegen von Screenshots funktioniert aber auch hier.

Schnellere Datenübertragung

Daneben soll TeamViewer 12 vor allem punkto Geschwindigkeit mächtig zugelegt haben. So verspricht der Göppinger Hersteller bis zu 20-mal schnellere Datenübertragungen mit Übertragungsraten von maximal 200 MB/s. Ausserdem unterstützt die Software jetzt Remote-Sitzungen mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde bei wesentlich geringeren Latenzzeiten der Eingabegeräte. Dabei passe sich TeamViewer automatisch an die jeweiligen Hardware- und Netzwerkgegebenheiten an, um höchste Geschwindigkeit und eine schnelle Reaktionsfähigkeit zu gewährleisten.

Nächste Seite: Admin-Funktionen in TeamViewer 12

Admin-Funktionen in TeamViewer 12

Speziell Admins dürften sich über die neuen Funktionen der Managementkonsole freuen. Hier lässt sich nun auf einen Blick einsehen, welche Sicherheitseinstellungen auf einem Gerät aktiviert sind. Darüber hinaus können Sicherheitseinstellungen auf beliebig viele Geräte gleichzeitig verteilt werden. Eine weitere Neuheit ist die Remote-Notizen-Funktion, die den Nachrichtenversand an den Gerätebesitzer erlaubt.

TeamViewer 12: Die Fernwartungs-Software erlaubt in der neuen Version erstmals den Remote-Zugriff Mobile-to-Mobile TeamViewer 12: Die Fernwartungs-Software erlaubt in der neuen Version erstmals den Remote-Zugriff Mobile-to-Mobile Zoom© TeamViewer

Das ebenfalls neue Remote-Dashboard stellt indessen kritische Leistungsinformationen des entfernten Geräts bereit, sodass IT-Mitarbeiter im Bedarfsfall proaktive Massnahmen ergreifen können. Eine Chat-Funktion für Kunden zur direkten Kontaktaufnahme mit IT-Dienstleistern ist ebenfalls mit an Bord.

Weitere Informationen zu TeamViewer 12 sowie das Lizenzangebot für Unternehmenskunden finden Sie auf der Herstellerwebseite.

Seite 1 von 2
       
       

Kommentare

Keine Kommentare

Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.