Firmenlink

 

Facebook: Videowerbung im Newsfeed

Facebook will doch noch Videowerbung. Entgegen den Aussagen beim Börsengang will das soziale Netzwerk schon im Juli erste Werbefilme in die Newsfeeds der Kunden einbetten.

von Luca Diggelmann 08.05.2013

Facebook schaltet ab Juli Videowerbung in den Newsfeed Facebook schaltet ab Juli Videowerbung in den Newsfeed Zoom Facebook wagt sich mit seinem neuen Werbeprogramm einen Schritt weiter. Erstmals sollen Videoclips zusätzlich zur herkömmlichen Bannerwerbung eingesetzt werden. Die Lancierung der Videowerbung wurde laut dem Fachmagazin AdAge bereits mehrfach verschoben und hätte eigentlich schon diesen Frühling gestartet werden sollen.

Besonders umstritten ist Videowerbung, die sich automatisch abspielt. Facebook will laut Financial Times jedoch kein Auto-Playback. Die Werbung wird also nur abgespielt, wenn der User aktiv eingreift. Die Spots sollen rund 15 Sekunden lang sein.

Generell verstärkt Facebook seine Werbeaktivität. Neben den Videospots soll auch gewöhnliche Onlinewerbung im Newsfeed angezeigt werden. Bisher war Werbung auf Facebook stets in der Sidebar, weg von den Posts von Freunden und Seiten, platziert. Ab Juli soll aber auch im Newsfeed geworben werden.

Chancen und Gefahren

Facebook geht dabei ein grosses Risiko ein. Wird die Werbung im Newsfeed von den Nutzern nicht goutiert, könnte dem sozialen Netzwerk ein User-Abgang drohen. Anzeigen im Newsfeed können leicht zu Verwirrung führen, wenn Werbung, gesponserte Posts und normale Seitenposts nicht klar genug differenziert werden. Allgegenwärtige Werbung könnte die bereits grassierende Facebook-Müdigkeit schneller vorantreiben.

Im Gegenzug ist das Potenzial natürlich beträchtlich. Mit über 1 Milliarde Nutzern, davon rund 60 Prozent aktiv, verfügt Facebook über eine enorme Reichweite. Videowerbung für mehrere Hundert Millionen User wird Facebook entsprechend Geld einbringen. Wie gut die Nutzer so eine neue Reizüberflutung annehmen, bleibt abzuwarten.

Tags: Facebook

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.