Firmenlink

 

Firefox erhält Filesharing-Funktion

Mozillas Programm Test Pilot geht weiter. Nun ist Firefox an der Reihe und erhält unter anderem eine Filesharing-Funktion.

von Alexandra Lindner 03.08.2017

Ende 2016 ist das Programm Test Pilot von Firefox an den Start gegangen. Dort stellt Mozilla seinen Nutzern immer wieder neue Produkte und Funktionen zum Testen zur Verfügung, ehe sie vielleicht in die offizielle Version des Open-Source-Browsers integriert werden.

Jetzt wurde der Testbereich um zwei spannende Features erweitert. Dabei handelt es sich um ein Add-on für Notizen und ein Tool zum Versenden von Dateien direkt über den Browser.

Notes integriert eine zusätzliche Sidebar in den Browser

Das Notiz-Tool Notes ist eine zusätzliche Sidebar, die man nach Bedarf einblenden kann. Dort lassen sich simple Notizen in Textform eingeben. Nutzer, die am Testprogramm teilnehmen, haben ausserdem die Möglichkeit, weitere Features für die Notiz-Sidebar vorzuschlagen.

Mozilla weist darauf hin, dass das Nutzerverhalten in Notes zu Analysezwecken gesammelt wird. Dabei geht es etwa darum, wie häufig das Tool verwendet wird, wie lange die Bearbeitung dauert, wie viele Zeichen eingegeben und ob die Texte formatiert werden.

1 GB grosse Dateien über den Browser senden

Ausserdem neu ist das Tool Send. Damit lassen sich Daten mit einer Grösse von bis zu 1 GB direkt über den Browser versenden. Die Files werden verschlüsselt und nach dem Download des Empfängers oder nach 24 Stunden automatisch vom Mozilla-Server gelöscht.

Send ist laut Mozilla das erste Test-Pilot-Experiment, das kein zusätzliches Add-on benötigt. Zudem ist es nicht zwingend erforderlich, Send über Firefox auszuführen. Dafür eigne sich jeder beliebige Browser. Um den Dienst zu nutzen, muss lediglich die URL send.firefox.com in die Adressleiste eingegeben werden.

Damit öffnet sich eine recht einfach gehaltene Seite. Per Drag & Drop kann der Nutzer nun eine beliebige Datei auf die Seite ziehen. Das File wird binnen weniger Augenblicke automatisch hochgeladen. Mozilla generiert im Anschluss einen Download-Link. Kopiert man diesen nun etwa in eine E-Mail, kann der Empfänger die Datei darüber herunterladen.

Für die Nutzung des Tools ist weder Anmeldung noch Login erforderlich. Mozilla versichert, dass lediglich eine verschlüsselte Kopie der hochgeladenen Datei sowie Dateiname und -grösse an das Unternehmen weitergeleitet werden. Auf den Inhalt könne Mozilla hingegen nicht zugreifen. Die Speicherung erfolge ausserdem nur im Rahmen des angegebenen Zwecks.

Beim Besuch der Send-Webseite werden allerdings Daten wie zum Beispiel die IP-Adresse temporär gespeichert. Dies sei für die Analyse notwendig. Mozilla ermittelt darüber etwa, wie häufig Nutzer Dateien hochladen, wie gross diese sind und wie lange diese Files auf dem Mozilla-Server liegen, ehe sie vom Empfänger abgerufen respektive automatisch gelöscht werden.

Zusätzlich sind verschiedene Abschlussberichte zu vergangenen, bereits abgeschlossenen Test-Tools auf der Seite des Test-Pilot-Programms zu finden. Darin beschrieben sind Infos zum getesteten Add-on, der Verlauf der Testphase sowie Nutzer-Feedbacks und -Akzeptanz.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.