Google: Schmuck soll Passwörter ersetzen

Der Suchmaschinenriese will die Sicherheit im Internet durch Schmuckstücke erhöhen, die als Hardware-Schlüssel dienen.

von IDG . 21.01.2013

Onlinebanking, PC-Kennwörter oder Cloud-Zugänge: Fast überall benötigt der Nutzer ein individuelles Passwort, um Datendiebstahl zu verhindern. Google hält die derzeitigen Sicherheitsmechanismen nicht für perfekt und will mit einer ungewöhnlichen Idee für mehr Schutz am PC sorgen.

Ein Ring zur Authentifizierung? Vielleicht bald Alltag Ein Ring zur Authentifizierung? Vielleicht bald Alltag Zoom CNET will erfahren haben, dass der Suchmaschinenriese an einem Fingerring arbeitet, der über NFC oder Bluetooth mit dem PC verbunden werden kann und dort als Ersatz für das schwer zu merkende Passwort dient. Eine solche Hardware-Lösung würde nach Ansicht von Google auch die zweiteiligen Systeme aus Kennwort und einmal gültiger Code-Nummer in Sachen Sicherheit übertreffen. Gegenüber bereits existierender Sicherheits-Dongles in Form von USB-Sticks hätte ein Fingerring den Vorteil, dass man ihn ohnehin immer bei sich trägt und nur schwer verlieren kann.

Der tragbare Zugangsschlüssel soll bei erfolgter Verbindung mit dem PC die Identität des Nutzers über eine Website verifizieren und alle benötigten Passwörter freigeben. Das Merken individueller und langer Kennwörter sei damit überflüssig.

Für einen Ring habe sich Google entschieden, da dieser immer am Körper getragen und somit nicht vergessen werde. Doch auch eine Integration in Smartphones oder andere Schmuckstücke sei im Gespräch.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.