Mozilla entwickelt Thunderbird nicht weiter

Mozillas E-Mail-Software Thunderbird soll in Zukunft keine neuen Funktionen mehr bekommen.

von IDG . 09.07.2012

Support-Umfrage 2015

Welche Support-Erlebnisse haben Sie im letzten Jahr gemacht? Welche Hersteller und Händler haben überzeugt? Ob positiv überrascht oder schwer enttäuscht – wir wollen es wissen.

An der Umfrage teilnehmen

Das E-Mail-Programm Thunderbird hat für Mozilla in Zukunft keine Priorität mehr. Das bestätigte die Geschäftsführerin der Mozilla Foundation, Mitchell Baker, am Wochenende über den offiziellen Firmen-Blog. Das Unternehmen habe sich ursprünglich zum Ziel gesetzt, Thunderbird als innovative Alternative zu anderen E-Mail-Tools zu etablieren. Mozilla müsse sich jedoch mittlerweile eingestehen, diese Zielsetzung nicht erreicht zu haben.

Nur noch Sicherheits-Updates für Thunderbird Nur noch Sicherheits-Updates für Thunderbird Zoom Mozilla habe in den vergangenen Monaten beobachtet, dass der Trend in Richtung webbasierter Mailprogramme geht und die meisten Thunderbird-Nutzer mit den grundlegenden Features der Software zufrieden seien. Aus diesen Gründen wolle Mozilla laut Baker in Zukunft keine neuen Funktionen für Thunderbird mehr entwickeln. Updates, welche die Sicherheit und Stabilität des Tools gewährleisten sollen, werde es jedoch auch weiterhin im Abstand von sechs Wochen geben.

In ihrer Stellungnahme fordert Baker die Thunderbird-Community auf, sich an der Weiterentwicklung der Software zu beteiligen. Die Mozilla-Entwickler, die bislang für Thunderbird verantwortlich zeichneten, werden sich nun neuen Projekten zuwenden. Für November 2012 ist zudem noch eine ESR-Version (Extended Support Release) geplant. Ob Mozilla den Support für Thunderbird auf lange Sicht ganz einstellen wird, bleibt abzuwarten.

Tags: E-Mail

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.