Mozilla schmeisst YouTube-Unblocker raus

Der beliebte YouTube Unblocker ändert heimlich die Sicherheitseinstellungen von Firefox und installiert Adware. Mozilla hat nun Konsequenzen gezogen.

von Andreas Fischer 08.03.2016

Huawei-Phones gewinnen

Machen Sie mit an der PCtipp-Trendumfrage und sichern Sie sich die Chance auf eines von zwei Huawei-Smartphones. Die Umfrage dauert rund 10 Minuten.

An der Umfrage teilnehmen

Regionalsperren führen dazu, dass viele Anwender auf spezielle Add-Ons zurückgreifen, um in ihrem Land nicht zugängliche Inhalte zu sehen. Eine dieser Firefox-Erweiterungen, der YouTube Unblocker, wurde nun aber von Mozilla aus dem offiziellen Add-On-Verzeichnis entfernt. Der bisherige Link auf das Add-On führt ohne weitere Erklärung ins Leere.

Eine Erläuterung der Gründe findet sich auf der Bugzilla-Webseite, auf der ein Nutzer Ende Februar auf den Download von Adware nach der Installation von YouTube Unblocker hinwies. Darüber hinaus fand er Hinweise darauf, dass das Add-On die user.js von Firefox manipuliert, um die Installation unsignierter Erweiterungen zuzulassen. Der erst vor Kurzem aktivierte Signaturmechanismus soll eigentlich verhindern, dass ungeprüfte Add-Ons im Browser installiert werden können.

YouTube Unblocker restlos entfernen

Der Blogger Martin Brinkmann hat auf seiner Seite eine Anleitung für Anwender veröffentlicht, die YouTube Unblocker installiert haben und nun loswerden wollen: Zunächst sollten Sie das Add-On über die Add-On-Verwaltung von Firefox entfernen, wenn der Browser dies nicht schon selbst erledigt hat. Starten Sie Firefox dann neu und halten Sie dabei die Shift-Taste gedrückt. Wählen Sie Im abgesicherten Modus starten aus.

Öffnen Sie nun wieder die Add-On-Verwaltung und löschen Sie dort den heimlich installierten Adblock Converter. Bereinigen Sie dann Ihren Profilordner: Klicken Sie rechts oben auf das Symbol mit den drei Linien und anschliessend auf das Fragezeichensymbol. Wählen Sie Informationen zur Fehlerbehebung aus und klicken dann bei Allgemeine Informationen auf Ordner anzeigen. Löschen Sie dort alle Ordner, die mit youtubeunblocker beginnen.

Setzen Sie zuletzt noch die vom Add-On veränderten Einstellungen zurück. Tippen Sie dazu in die Adressleiste von Firefox about:config ein. Suchen Sie dort nach den folgenden Einstellungen und klicken jeweils mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Zurücksetzen aus:

xpinstall.signatures.required

extensions.blocklist.enabled

extensions.blocklist.url

extensions.blocklist.detailsURL

extensions.blocklist.itemURL

Wer ganz sichergehen will, kann auch den gesamten Browser zurücksetzen. Dabei werden alle Add-Ons, Themes und Einstellungen entfernt beziehungsweise auf den Werkszustand zurückgesetzt. Lesezeichen, Passwörter und die Surf-Chronik sind davon jedoch nicht betroffen. Starten Sie dazu den Browser ebenfalls bei gedrückter Shift-Taste und wählen Sie zweimal Firefox restaurieren aus.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.