Opera kommt mit integriertem Werbeblocker

Der neue Opera-Browser soll über einen integrierten Werbeblocker verfügen. Er ist bereits verfügbar.

von Stefan Bordel, fby 11.03.2016

Huawei-Phones gewinnen

Machen Sie mit an der PCtipp-Trendumfrage und sichern Sie sich die Chance auf eines von zwei Huawei-Smartphones. Die Umfrage dauert rund 10 Minuten.

An der Umfrage teilnehmen

Opera will seinen Internetbrowser künftig mit einem fest integrierten Werbeblocker ausstatten, das haben die Norweger in ihrem Unternehmens-Blog angekündigt. Die aktuelle Entwicklerversion des Browsers ist sogar schon mit der Funktion ausgestattet und steht kostenfrei zum Download bereit. Im Gegensatz zu Adblockern auf Erweiterungsbasis soll die fest integrierte Lösung noch performanter arbeiten. Laut eigenen Messungen öffnet Opera Webseiten damit schneller als Firefox oder Chrome mit installiertem Adblock Plus.

Schneller als die Konkurrenz: Opera Schneller als die Konkurrenz: Opera Zoom© Opera

Darüber hinaus soll die Funktion Opera-Nutzern zu mehr Datenschutz verhelfen. Denn neben den reinen Werbebannern blockiert das Tool auch User-Tracking von Anzeigen und Social-Media-Elementen. 

Rein optisch ist der Adblocker nur durch ein kleines Symbol in der Adressleiste zu erkennen. Per Mausklick auf das Zeichen öffnet sich eine Übersicht, die alle aktuell geblockten Werbeelemente sowie eine Blocking-Historie anzeigt. Auf Wunsch lässt sich dort auch ein Speed-Test öffnen - dieser vergleicht die Ladezeiten der aktuellen Webseite mit und ohne Werbeblocker.

Standardmässig ist der Adblocker in Opera deaktiviert. Um den Blocker zu starten, muss aber lediglich ein Häkchen in den Browser-Einstellungen gesetzt werden. Dort können Nutzer auch die Ausnahmeregeln konfigurieren - einige Webseiten sind bereits in der Whitelist vordefiniert.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.