Firmenlink

 

RNI Presets für Capture One Pro

Nach iOS und Lightroom kommt endlich auch Capture One zum Zug.

von Klaus Zellweger 25.08.2017

Würde man die Vorzüge der digitalen Fotografie in einer Liste zusammentragen, sie wäre ellenlang. Doch die teilweise klinische Farbgebung bleibt ein Knackpunkt: In den meisten Fällen sind die Fotos ohne Nachbearbeitung steril oder zumindest langweilig. Kein Wunder, versuchen unzählige Apps und Filter, den Bildern ein wenig Seele einzuhauchen.

Wenn es um die Simulation von Analogfilmen geht, ist RNI (für «Really Nice Images») seit Jahren eine feste Grösse. Die iOS-App (Test) ist unterdessen die einzige, die meine iPhone-Fotos filtern darf. Und auf die Lightroom-Presets (Test) würde ich auf gar keinen Fall mehr verzichten wollen, wenn RAW-Dateien bearbeitet werden sollen.

Presets für CaptureOne

Eine Auswahl der Lightroom-Presets ist jetzt auch für Capture One Pro von PhaseOne erhältlich. Unter dem Namen RNI All Films 4 - Lite werden 39 Analogfilme aus dem Gesamtsortiment feilgeboten. Dazu gehören Negativ-, Dia- und Sofortbildfilme von Agfa, Fuji, Kodak und Polaroid.

Blass: Kodak Elitechrome 100 Blass: Kodak Elitechrome 100 Zoom© ze / PCtipp Volllgas: Fuji Fortia SP Volllgas: Fuji Fortia SP Zoom© ze / PCtipp

Alle Presets entfalten ihre Wirkung auf Knopfdruck, lassen sich aber auch «nur» als Basis für weitere Anpassungen verwenden.

Ein Klick und das Foto ist ein anderes Ein Klick und das Foto ist ein anderes Zoom© ze / PCtipp

Die Presets eignen sich für Profis und engagierte Amateure gleichermassen. Oft sind es solche Voreinstellungen, die zum Beispiel bei einem Hochzeits-Shooting die Zeit der Nachbearbeitung auf ein Minimum reduzieren und trotzdem das Brautpaar in Entzücken versetzen.

Das ganze Paket ist direkt auf der RNI-Website erhältlich und kostet 59 US-Dollar.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.