Sherlock Holmes: Geheimnis der gefrorenen Stadt

In diesem Spiel erkunden Spürnasen handgezeichnete Orte, befragen merkwürdige Leute und untersuchen Objekte in 3D.

von Anne Kittel 13.11.2012
Bildergalerie Sherlock Holmes: Geheimnis der gefrorenen Stadt Sherlock Holmes: Geheimnis der gefrorenen Stadt 5 Fotos Zoom

London: Ein mysteriöser Sturm zieht über die Stadt. So kalt, dass er sogar die Themse gefrieren lässt. Merkwürdigerweise scheint dieser Schneesturm jedoch nur London zu beuteln, während andere Teile Englands nicht betroffen sind. Am Morgen des dritten Tages erhält Holmes ein Telegramm von den Organisatoren der Erfinderausstellung: Vielleicht hat der Schneesturm keine natürliche Ursache. Unverzüglich und ungeachtet möglicher Gefahren bricht der Detektiv auf und begibt sich in Begleitung seines loyalen Freundes Doktor Watson zum Ort des Geschehens, um dieses sonderbare Phänomen zu ergründen ...

«In Sherlock Holmes: Geheimnis der gefrorenen Stadt» schlüpfen die Spieler in die Rolle von Sherlock Holmes und ermitteln in einem Fall, der ihre Beobachtungs- und Kombinationsgabe auf eine harte Probe stellt. Mit dem Touchpen untersuchen die Spieler handgemalte Schauplätze in 3D, um wichtige Informationen zu finden und Licht ins Dunkel dieses Falls zu bringen. Die Rätsel haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade, und sollte es ausnahmsweise einmal vorkommen, dass eine der Aufgaben die detektivischen Fähigkeiten des Spielers übersteigt, bringen kleine Hinweise die Spürnase wieder auf die richtige Spur, ohne zu viel zu verraten.

Weitere Informationen zu diesem Spiel gibt es hier.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.