Best of Swiss Web: Migros räumt ab

Jährlich werden im Rahmen der Veranstaltung Best of Swiss Web die besten Projekte im Web ausgezeichnet –dieses Jahr mit einer klaren Gewinnerin.

von Hannes Weber 01.04.2011

    Zoom Bereits zum 11. Mal fand die «Best of Swiss Web Award Night» statt. Im Rahmen der Veranstaltung werden jährlich die besten Projekte im Bereich Websites und Onlinemarketing ausgezeichnet. In verschiedenen Kategorien wählen Jurys aus Fachspezialisten die jeweiligen Gewinner. Die Hauptauszeichnung, der Master of Swiss Web, ging dieses Jahr an die Migros bzw. ihr Projekt migipedia.ch. Es handelt sich dabei um eine Plattform, wo sich Kunden austauschen, Feedback zu Migros-Produkten geben und ihre eigenen Ideen einbringen können – Web 2.0 in Reinkultur also.

Die Migros räumte auch in weiteren Kategorien ab: Mit migipedia.ch in den Sparten «Online Marketing» und «Digital Performance Campaigns», weiter mit dem Projekt «Oceanmania» in der Kategorie Technology und mit «Migros Chocolate und die wilden Hühner» im Bereich «Digital Branding Campaigns».

Weitere Sieger an der Best of Swiss Web: Der Kanton Aargau erhielt gleich zwei goldene Bojen, wie die Awards heissen, für das Projekt «Zeitraum Aargau». Ebenfalls eine Auszeichnung konnten Möbel Pfister für den Relaunch des Onlineshops, SonaPro, ein Start-up der Sonova-Gruppe, und Vanilla, eine Plattform für Gutscheine und Aktionen, ergattern. In der Spezialkategorie «Digital Natives» gewann schliesslich SRF mit dem Kinderprogramm Zambo.


    Kommentare

    • FettBubi 08.04.2011, 18.18 Uhr

      Ich verstehe nicht, wie ein Wiki, dass leicht getrollt werden kann und von Migros-Mitarbeitern zu Marketingzwecken durch gefälschte Kommentare gebraucht wird, einen Preis gewinnen kann.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.