Firmenlink

 

Bluewin mit massiver Spam-Welle

Wer ein Bluewin E-Mailkonto hat, wurde gestern von einer Spamwelle heimgesucht. Die Mails landen nicht im Junk-Filter, sondern im normalen Posteingang.

von Patrick Hediger 25.10.2017

Swisscom hatte gestern mit einer grösseren Spam-Flut zu kämpfen. Die Situation hat sich seit dem späteren Dienstagnachmittag beruhigt und es landeten beim Redaktor keine Spammails direkt im Posteingang. Im Junk/Spam-Ordner kamen die «üblichen» Spam-Nachrichten rein. Ob das Problem wirklich behoben ist, wissen wir noch nicht. Bei Swisscom wird die entsprechende Störungsmeldung noch als aktiv angezeigt.

Swisscom hat das Bluewin Spam-Problem auf seiner schweizweiten Störungsseite aufgenommen. Dort gibt ein paar Informationen zur der ärgerlichen Spamwelle, welche die Bluewin-Mailkonten flutet. Swisscom schreibt:

Nur die Meldung von Galaxus ist kein Spam! Nur die Meldung von Galaxus ist kein Spam! Zoom© Screenshot / PCtipp

Voraussichtlich bis: noch unbekannt

Betroffene Region: die ganze Schweiz

Zur Zeit kursieren Spam-Mails, in welchen Kunden mit falschen, kostenlosen Geschenken getäuscht werden. Sie sollen keinesfalls auf solche E-Mails antworten, eine Zahlung veranlassen, persönliche Daten preisgeben oder eine Datei herunterladen. Löschen Sie zweifelhafte E-Mails. Aufgrund dieser Spam-Welle ist der E-Mail Service einschliesslich Webmailzugang für einige Kunden beeinträchtigt. Folglich können Übermittlungsfehler bei Mailprogrammen (wie Microsoft Outlook) auftreten, welche sich mit einem Bluewin-E-Mail-Konto synchronisieren. Unsere Spezialisten arbeiten an der Behebung, wie lange diese dauert, können wir momentan nicht sagen. Bestehen neue Erkenntnisse, informieren wir erneut. Swisscom bedauert die Umstände und entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten.

Auf der Bluewin-Portalseite ist auch ein Artikel dazu zu finden. Dort werden auch die folgenden Verhaltensregeln aufgeführt:

So schützen Sie sich:

1. Verhalten Sie sich passiv; löschen Sie ein E-Mail, das verdächtige Begriffe in der Betreffzeile enthält, im Zweifelsfall.

2. Misstrauen Sie selbst Inhalten von E-Mails, die von bekannten Absendern stammen (E-Mail-Adressen von Absendern können leicht gefälscht werden).

3. Öffnen Sie keine Anhänge in verdächtigen E-Mails, wenn Sie nicht riskieren wollen, einen allfälligen Virus oder einen Trojaner zu aktivieren.

4. Beantworten Sie verdächtige Mails nicht, weil Ihre Adresse so als korrekt bestätigt wird und in den Handel gelangen kann. Das gilt auch bei «Unsubscribe» oder «Remove me» oder Links, die vortäuschen, dass Ihre Adresse von einer Versandliste gestrichen wird.

5. Hier können Sie bereits als Spam markierte E-Mails, welche trotzdem nicht im Spamordner landen, melden: spamreport@bluewin.ch.


    Kommentare

    • dezetes 25.10.2017, 11.25 Uhr

      Bei gmx.ch wird man gegenwärtig auch gehörig mit Spam eingedeckt. Den Betreffzeilen ist zu entnehmen, dass Magda G., Athala A. und zahlreiche andere blödsinnig attraktive Frauen meine sagenhaften Fähigkeiten als hinreissender Libhaber entdeckt haben und deshalb eifrig um meine Gunst buhlen. Interessant (und sehr ärgerlich) ist die Feststellung, dass sie es nur auf mein sorgfältig gehütetes und nur Auserwählten bekanntes Hi Priority Postfach abgesehen haben. Die Bulkmailadressse bleibt völli[...]

    • jpgjpg 25.10.2017, 14.57 Uhr

      Was ich nicht begreife, ist die Tatsache, dass die Swisscom, der grösste CH-Provider, nicht fähig (oder gewillt) ist, seine Kunden etwas zeitnaher zu informieren. Die SPAM-Welle begann nach Swisscom-Angaben am Sonntagabend. Erst am Dienstagmittag erschien auf der Bluewin-Homepage ein entsprechender Hinweis, d.h. lange nachdem es jeder Bluewin-Mailuser längst bemerkt hat. In der Zwischenzeit haben bestimmt massenweise User diese von aussen recht unverdächtig aussehenden Mails geöffnet. Kun[...]

    • Tweety 25.10.2017, 19.00 Uhr

      Und warum filtern die sowas nicht grad raus??? Bei GMX erwarte ich nichts. Aber bei Bluewin wäre es ja schon nett. Ich brauche diese Adresse fast nicht mehr. Aber was ich da alles kriege - unfassbar!

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.