Firmenlink

 

Ein «Facebook Light»-Profil mit wenigen Daten

Ob privat oder beruflich: Manchmal kommt man um das soziale Netzwerk nicht herum. Aber wie steht es um den Datenschutz? Mit ein paar Einstellungen minimieren Sie zumindest das Risiko einer Datenpreisgabe. Hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

von Simon Gröflin 20.10.2015

Wer aus beruflichen Gründen ein Facebook-Profil braucht oder nachschauen möchte, was die Kinder im sozialen Netzwerk treiben, kommt nicht umhin, ein Profil anzulegen. Jedoch ist Facebook der grösste Datensammler der Welt. Auf den Servern gespeichert werden etwa Geburtsdatum, Alter, Wohnort, GPS-Daten und sämtliche hochgeladenen Bilder. Facebook und andere Teilnehmer können daraus Rückschlüsse aus dem Interaktionsverhalten der Nutzer ziehen. Es gibt jedoch einen Weg, das Datenschutzrisiko auf ein Minimum einzugrenzen. Im Folgenden zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie ein Facebook-Profil mit möglicht geringer Datenpreisgabe anlegen.

1. Anmeldung

Gehen Sie auf www.facebook.com und registrieren Sie sich mit Namen, Vornamen und Mailadresse. Da kommt gleich die Frage auf: Kann ich auch ein Pseudonym verwenden? Ja, das geht (theoretisch). Aber Achtung: Gemäss den AGB von Facebook müsste man eigentlich den echten Namen angeben. Wer dann auf einmal vom Fantasienamen zum richtigen Namen wechselt, riskiert, gesperrt zu werden. Geben Sie auf jeden Fall zweimal nacheinander eine gültige E-Mail-Adresse an. Idealerweise verwenden Sie eine anonyme E-Mail-Adresse eines Gratisanbieters wie GMX oder Bluewin.

Verwenden Sie am besten eine E-Mail-Adresse, die Sie sonst nicht benötigen und die beim Mail-Provider nicht auf Ihren richtigen Namen registriert ist Verwenden Sie am besten eine E-Mail-Adresse, die Sie sonst nicht benötigen und die beim Mail-Provider nicht auf Ihren richtigen Namen registriert ist Zoom© Screenshot PCtipp

Die Handy-Nummer braucht das soziale Netzwerk nicht unbedingt von Ihnen zu wissen. Wählen Sie stattdessen ein möglichst sicheres Passwort aus mindestens acht Ziffern, bestehend aus Gross- und Kleinbuchstaben sowie Zahlen oder Sonderzeichen (z.B. Cervelat*4). Klicken Sie nach Angabe des Geburtsdatums auf Registrieren.

2. Keinen Zugriff auf Postfächer erlauben

Nun will Facebook noch gerne Zugriff auf Postfächer, Skype oder weitere E-Mail-Konten, um nach Ihren bekannten Kontakten zu suchen, die auch auf Facebook sein könnten. Das lehnen wir alles dankend ab. Klicken Sie einfach auf Weiter bzw. überspringen Sie diesen Schritt.

Überspringen Sie einfach die Suche nach Kontaktdaten Überspringen Sie einfach die Suche nach Kontaktdaten Zoom© Screenshot PCtipp

Nächste Seite: Registrierung abschliessen

Tags: Facebook
Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    • malamba 24.02.2016, 11.18 Uhr

      Kann man für die Registrierung auch eine Wegwerfadresse (zb 10minute mail) benutzen?

    • Tweety 24.02.2016, 12.52 Uhr

      Na ja, wenn du NIE dein Passwort vergisst, oder sonst was ändern möchtest, dann schon. Aber ich würde da lieber eine richtige Mailadresse eingeben. Gibt ja Anbieter, da kannst du nebst einer offiziellen, auch noch 4 weitere Adressen einrichten. Ich hab für FB so eine genommen ;-)

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.