Firmenlink

 

Firefox 44 unterstützt Push-Benachrichtigungen

Mozillas Firefox-Browser unterstützt nun auch Push-Benachrichtigungen. Nutzer erhalten damit stets alle Informationen ihrer wichtigsten Webseiten, selbst wenn diese nicht geöffnet sind.

von Stefan Bordel 27.01.2016

Mozilla hat seinem Open-Source-Browser ein grosses Update mit einigen neuen Funktionen spendiert. Das grösste Highlight von Version 44 dürfte für viele Nutzer die Unterstützung von Push-Benachrichtigungen darstellen.

Highlight: Firefox 44 unterstützt nun auch Push-Benachrichtigungen Highlight: Firefox 44 unterstützt nun auch Push-Benachrichtigungen Zoom Über die Funktion können sich Anwender über neue Ereignisse auf ihren Webseiten wie etwa über eingegangene E-Mails informieren lassen. Hierzu muss die jeweilige Seite nicht einmal in einem Tab geöffnet sein. Solange die Webseite in Firefox die benötigten Rechte erhält, werden die Benachrichtigungen dennoch versendet. Aktuell unterstützen unter anderem der Web-Client von Yahoo-Mail oder die Nachrichten-Webseite Vice News die neue Technologie.

Die Rechte für Push-Nachrichten lassen sich entweder in den Webseiten-Infos auf der linken Seite der Adressleiste oder in den Browser-Einstellungen unter Inhalt und dem Untermenü Benachrichtigungen verwalten. Wer lieber mit Chrome im Web surft, der kann übrigens auch auf Push-Nachrichten zurückgreifen - der Google-Browser unterstützt das Feature seit Version 42.

Zu den weiteren Neuerungen in Firefox gehört ausserdem die standardmässige Verwendung des H.264-Codecs für HTML5-Videos - falls dieser vom System nicht unterstützt wird, verwendet der Browser den offenen VP9-Codec. Des Weiteren erhalten Firefox-Nutzer unter Android mit dem Update Unterstützung für Cloud-Print und eine neue Übersichtsseite für geöffnete Tabs. Zu guter Letzt hat Mozilla den Warnhinweisen auf potentiell schädliche Webseiten eine neue Optik spendiert.

Feinschliff: Die Warnhinweise vor potentiell gefährlichen Webseiten wurden in Firefox 44 überarbeitet Feinschliff: Die Warnhinweise vor potentiell gefährlichen Webseiten wurden in Firefox 44 überarbeitet Zoom© Screenshot com-magazin.de

Firefox aktualisieren Sie am einfachsten rechts das Hamburgermenü (mit den drei horizontalen Strichen) bzw. über das Fragezeichen-Symbol mittels Klick auf den Eintrag über Firefox.

Tags: Firefox

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.