Firmenlink

 

Google+-Bilder landen auf Maps

Google verwendet künftig Bilder aus Google+ für seinen Kartendienst. Wer seine Bilder nicht auf Maps sehen will, muss aufpassen.

von Luca Diggelmann 23.09.2014
Die Bilder auf Google Maps kommen bald von Google+ Die Bilder auf Google Maps kommen bald von Google+ Zoom Öffentlich geteilte Bilder von Google+ können in Zukunft auf Maps erscheinen. Google will die Bilder für den Kartendienst vermehrt aus dem eigenen Netzwerk ziehen, anstatt auf den Dienst Panoramio zu setzen. Laut Google werden jede Woche rund 1,5 Milliarden Fotos auf Google+ hochgeladen. Viele davon dürften dank Geodaten von Android-Smartphones für Google interessant sein. Wer seine Bilder nicht auf Maps sehen will, kann dies nicht pauschal ablehnen, es jedoch mit einfachen Änderungen verhindern.

Die erste Möglichkeit ist es, Bilder nicht mehr öffentlich zu teilen und die Freigabe älterer Bilder anzupassen. Maps verwendet ausschliesslich öffentlich zugängliche Bilder. Die zweite Variante ist es, Geodaten aus den Bildern zu löschen. Fotoprogramme wie Picasa oder Lightroom können dies beim Upload zu Google erledigen. Sind keine Geodaten mehr vorhanden, ist das Bild für Google Maps wertlos.

Wer befürchtet, dass Google Maps mit Selfies und Gruppenfotos überschwemmt wird, kann beruhigt sein. Google verwendet nicht automatisch alle öffentlichen Bilder mit Geotags. Die Bilder werden einem Maps-Nutzerkonto hinzugefügt. Von diesen Konten sucht sich Google passende Bilder aus und informiert den Urheber darüber. Google will nach eigenen Angaben keine Selfies auf Maps, sondern Bilder, welche die Gegend realistisch repräsentieren.


    Kommentare

    • atomar 23.09.2014, 20.59 Uhr

      Steht irgendwo in den Google+ AGBs, dass man automatisch auf die Rechte am eigenen Bild verzichtet, wenn man diese hochlädt?

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.