Google+: schleichender Abschied?

Gmail ist nicht mehr mit Google+ verknüpft: Seit einigen Lockerungen wird über einen schrittweisen Rückzug des sozialen Netzwerks spekuliert.

von Simon Gröflin 22.09.2014

Seit einigen Wochen besteht für Gmail-Nutzer kein Zwang mehr, sich gleichzeitig für das soziale Netzwerk Google+ anmelden zu müssen. Entdeckt wurde die Änderung erst jetzt. Wer ein neues Gmail-Konto anlegt, kann nun bei Google+ auch einfach «Nein, danke» wählen. Das sei schon seit Anfang September möglich, bestätigte ein Google-Sprecher dem Blog WordStream.

Seit 2011, dem Start von Google+, hat Google seinen E-Mail-Dienst enger an das soziale Netzwerk gekoppelt. Nach wie vor ist für YouTube ein öffentliches Profil bei Google+ erforderlich, was kurz nach der Umstellung seinerzeit für heftige Kritik gesorgt hat.

Knapp ein Jahr später zeichnete sich erstmals eine schrittweise Lockerung der Gmail-Verzahnung ab. So wurde der Klarnamenzwang für YouTube-Kommentare wieder aufgehoben. Ende August hat Google «Authorship» zu Grabe getragen. Mit dem Authorship-Prinzip konnte jeder Webautor zwecks Reputationssteigerung mittels Profileinrichtung seinen Artikeln sein Profilbild zuweisen. Die Tags «rel=author» ermöglichten es der Suchmaschine, Artikel dem Verfassser zuzuordnen. Suchende sahen dann bei einem Artikel das Google+-Profilbild des Autors.

Seit Google+-Chef Vic Gundotra den Konzern im April 2014 verlassen hatte, werden Spekulationen lauter, dass Google sein soziales Netzwerk sogar gänzlich aufgeben könnte. Pro Monat nehmen nach eigenen Angaben von Oktober 2013 etwa 300 Millionen Nutzer Google+ in Anspruch. Mark Zuckerberg verkündete schon im April 2012 die Milliardenmarke. Aktuelle Zahlen von Google+ sind nicht bekannt.

Tags: Google+, GMail

    Kommentare

    • Desaster 22.09.2014, 16.02 Uhr

      Ich habe von Anfang an behauptet, dass Google+ nicht funktionieren wird. Natürlich hat Google+ unterdessen nicht wenige "Nutzer". Aber wie diese Nutzer-Basis zustande gekommen ist, ist mehr als fragwürdig und war von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Wer Gmail, Android, Youtube und andere Google-Dienste etc. wollte, musste (und muss zum Teil immer noch) einen Google+Account einrichten. Das geht sogar so weit, dass man einen Google+Account benötigt, nur um eine App im Store zu bewerten! Ich wür[...]

    • atomar 22.09.2014, 17.09 Uhr

      Google kauft Picasa. Fotos werden nun über Google+ verwaltet... Google kauft Youtube... Google stellt das Tool für die Kalendersynchronisation Outlook-Google-Kalender ein... Google stellt Google+ ein???

    • Kovu 23.09.2014, 12.19 Uhr

      Da kriegt man irgendwie den Eindruck, Google wüsste nicht was sie wollen. Zuerst zwingen sie einem das lästige soziale Netzwerk auf in dem sie alle nützlichen Internetdienste daran knüpfen, und kaum ist alles verknüpft geben sie es wieder auf... Naja... für mich wäre das Verschwinden von Google+ definitiv kein Verlust. Benutzt hab' ich es eh nie, und abgehalten vom Apps-Bewerten hat es mich auch noch.

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.