Firmenlink

 

Instagram löscht Bots – Nutzer rasten aus

Instagram geht mit harter Hand gegen falsche Nutzerkonten vor. Den richtigen Nutzern sind diese egal: Lieber falsche Follower als weniger Follower.

von Luca Diggelmann 19.12.2014

Die Fotocommunity Instagram hat über Nacht Millionen von falschen Nutzerkonten gelöscht. Das führte dazu, dass echte Nutzer grosse Teile ihrer Follower verloren. Für einige Instagrammer war das zu viel: Sie entluden Ihren Frust über die verlorenen Follower auf Instagrams offizieller Seite.

Besonders hart traf der Bot-Exodus prominente Nutzer mit hohen Follower-Zahlen. Teenie-Idol Justin Bieber verlor über Nacht etwa 20 Millionen Follower. Sein Musikerkollege Ma$e sah seine Followerzahlen von 1,6 Millionen auf gerade einmal 100'000 fallen und löschte frustriert sein Nutzerkonto. Gleich tat es ihm der eher unbekannte chiragchirag78, der von 3,6 Millionen Followern auf schlappe 8 fiel.

Webentwickler Zach Allia hat ein praktisches Diagramm erstellt, das die verlorenen Nutzerzahlen bekannter Instagram-Nutzer zeigt. Ironischerweise ist Instagrams offizielles Konto der grösste Verlierer: Fast 19 Millionen Follower zeigt das Konto nach der Löschung an.

Instagram-Nutzer wünschen sich ihre imaginären Fans zurück Instagram-Nutzer wünschen sich ihre imaginären Fans zurück Zoom© The Verge

Ursprünglich sollte das Follow-System auf Instagram dafür sorgen, dass man die Inhalte der richtigen Leute in seinem Newsfeed sieht. Über die Zeit wurden Follower aber zu einer Währung. Der virtuelle Schwanzvergleich ging so weit, dass sich etliche Instagrammer gegen echtes Geld falsche Follower kauften. Diese «Follower» waren in Tat und Wahrheit nur Bot-Konten und dienten nur dazu, die Followerzahlen anderer Nutzer aufzublähen.

Diese imaginären Fans sind einigen Instagrammern so wichtig, dass Sie jetzt bei Instagram den Aufstand proben. Sie wollen ihre Fans zurück. Jene Fans, die nie überhaupt mal ein Bild von Ihnen gesehen haben. Hauptsache die Nummer hinter «Follower» ist grösser.

Tags: Instagram

    Kommentare

    • Kovu 19.12.2014, 16.19 Uhr

      Instagram könnte ja versuchen, selber damit Geld zu verdienen. Also die Follower-Zahl entsprechend dem Potenzproblem des Kontoinhabers künstlich aufaddieren, je nach dem wie viel er zahlt ;)

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.