«Meine Daten gehören mir!»

Statt Datenkraken wie Facebook die persönlichen Daten zu überlassen, können Nutzer mit dem Schweizer Onlinetool «Bitsaboutme» bald ihre persönlichen Informationen selbst kontrollieren und – falls gewünscht – sogar vermarkten.

von Jens Stark 17.04.2018

«Meine Daten gehören mir!» Dieser Ausspruch könnte die Maxime des Schweizer Start-ups Bitsaboutme sein. Denn die von CEO Christian Kunz und CTO Christophe Legendre gegründete Firma wird ab Mai einen Onlinedaten-Marktplatz bereitstellen, auf dem Verbraucher Informationen über ihre persönlichen Onlineaktivitäten und Kundendaten nun an einem sicheren Ort sammeln, transparent einsehen, kontrollieren und in gewissen Fällen selbst zu Geld machen können.

Mit Bitsaboutme sollen die Anwender die Kontrolle über die eigenen Daten wiedererlangen können Mit Bitsaboutme sollen die Anwender die Kontrolle über die eigenen Daten wiedererlangen können Zoom© pd

Das bedeutet auch, dass Unternehmen und Organisationen, die ihre Produktentwicklung, Produktion, Marketing und Kundenbeziehungsmanagement datengetrieben optimieren wollen, über Bitsaboutme Zugang zu Nutzerprofilen mit deren Einwilligung erwerben können. Der Dienst ist gemäss Anbieterangaben kompatibel mit Datenschutz-Auflagen, insbesondere mit den erforderlichen Kundeneinwilligungen zur Datenverarbeitung der ab 25. Mai 2018 in der EU geltenden Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

Nächste Seite: Funktionsweise

Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.