Nach Preiserhöhung: Wie kündige ich den Kabelanschluss?

Ab April steigen die Kosten für den Kabelanschluss auf monatlich rund 40 Franken. Wir zeigen, wie man als Mieter den Anschluss richtig kündigt und stellen Alternativen vor.

von Florian Bodoky 13.02.2018

Der Preis für den TV-Kabelanschluss schlägt auf: Ab April 2018 werden monatlich Fr. 39.90 fällig. Das sind 3 Franken mehr als letztes Jahr und fast 16 Franken mehr als noch 2013 (Fr. 24.10). Der Kabelanschluss, der für den Empfang der Grund-TV-Sender gebraucht wird, kostet damit satte 66 Prozent mehr als noch vor fünf Jahren. Begründet wird dies mit den steigenden Kosten für die Netzinfrastruktur. Mit Fr. 478.80 Jahresgebühr ist der Kabelanschluss nun teurer als die Konzessionsgebühr (Billag).

Kabelanschluss plombieren – wie muss ich vorgehen?

Den Kabelanschluss plombieren – so gehts Den Kabelanschluss plombieren – so gehts Zoom© UPC

Sofern Sie weder Ihren Internetanschluss noch das TV-Angebot über den Antennenanschluss beziehen (oder sofern Sie vorhaben, diese Dienste zukünftig beispielsweise über das Telefonnetz zu beziehen), gibt es die Möglichkeit, den Anschluss plombieren zu lassen. Dies spart Ihnen die monatliche Gebühr von Fr. 39.90 im Monat. Dies ist allerdings mit bestimmten administrativen Vorgängen verbunden, die sich je nach Ausgangslage unterscheiden können. 

Vorgehen für Mieter

Der Mieterverband stellt Musterbriefe bereit Der Mieterverband stellt Musterbriefe bereit Zoom Wenn Sie als Mieter einer Wohnung den Anschluss plombieren lassen wollen, besteht der erste Schritt darin herauszufinden, wie die Kabelgrundgebühr verrechnet wird. Dies sollte in Ihrem Mietvertrag und/oder Ihrer Nebenkostenabrechnung vermerkt sein. Sofern Sie dafür keine separate Rechnung von der UPC erhalten (bei Mietwohnungen sehr selten), sind die Kabelgrundgebühren in der Regel Teil der Nebenkosten oder der Nettomiete. So gehen Sie vor:

  1. Kündigen Sie den Kabelanschluss. Verfassen Sie eine schriftliche Kündigung und senden Sie diese sowohl Ihrem Vermieter als auch dem Netzbetreiber.

  2. Wenn die Kabelgebühren Teil der Nettomiete sind, so muss der Vermieter im Kündigungsschreiben auf die fällige Reduktion der Nettomiete hingewiesen werden. In der Regel muss die Reduktion spätestens ab dem nächsten ordentlichen Kündigungstermin in Kraft treten.

  3. Wenn die Kabelgebühren als separate Nebenkostenpauschale verrechnet werden, muss dies ebenfalls im Kündigungsschreiben vermerkt sein. Auch hier muss der Vermieter diese Pauschale dann spätestens ab dem nächsten Kündigungstermin streichen.

  4. Wenn die Gebühren über die Akonto-Nebenkostenabrechnung verrechnet werden, fallen diese bei der nächsten Abrechnung weg (allenfalls Teilzahlung).

Einen entsprechenden Musterbrief stellt der Mieterinnen- und Mieterverband auf seiner Website zur Verfügung. Unter der Adresse go.pctipp.ch/1504 werden Sie direkt zum Formular weitergeleitet. Ist der Kabelanschluss gekündigt und sind die zuvor noch angefallenen Gebühren beim Netzbetreiber abgegolten, dürfen Ihnen keine Gebühren mehr verrechnet werden. Weiter ist der Vermieter verpflichtet, Sie offiziell über die entsprechende Mietzinsanpassung zu informieren oder er muss Ihnen gegebenenfalls einen geänderten Mietvertrag zustellen.

Weigert sich der Vermieter, den Anschluss plombieren zu lassen, kann der Artikel 35a des Fernmeldegesetzes geltend gemacht werden, wonach dem Mieter keine Gebühren angelastet werden dürfen, wenn der Mieter den Anschluss nicht mehr benötigt oder von Anfang an nicht benutzen möchte.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Wer bezahlt die Plombierung? Und: Was sind die Alternativen?

Tags: UPC, Kabelnetz
Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    • Wernilein04 13.02.2018, 16.32 Uhr

      Ein letzter hoffnungsloser Versuch eines Versagermanager, der nicht einmal die Landessprache spricht, den Gewinn bei UPC zu verbessern und den Fortbestand doch noch zu sichern! Aber die Herren von Liberty haben längst entschieden: UPC Switzerland/Austria wird liquidiert, da unrentabel! Wieso soll ich auch fast 40 Fr. bezahlen, wenn ich bei der Swisscom ein besseres Angebot (nicht nur Hardware!) erhalte. Dort bezahle ich null Franken Anschluss und nicht zusätzlich 39.90 Fr. versteckte Gebühren i[...]

    • gmf-amsler 13.02.2018, 17.55 Uhr

      @Wernilein04 Bevor Sie so was schreiben müssen Sie informieren. 1. UPC Austria wird verkauft 2. UPC Schweiz bleibt bestehen. 3. HD Bilder bei Swisscom sind KEINE HD Bilder auch wenn es draufsteht! 4. Es sind keine versteckten Gebühren und man bekommt was dafür (TV/kleines Internet/Telefon Anschluss) 5. Damit ich bei Swisscom TV bekomme (TV Basic 21.- CHF Voraussetzung:Festnetzanschluss (z.B. EconomyLINE CHF 25.35/Mt.) = 46.25 Rechnen ist Glücksache! 6. Swisscom Störungen gibt es zu hauf[...]

    • Charlito 13.02.2018, 19.21 Uhr

      @Florian Mit die Alternativen sollten man über das upc exklusive Angebot sprechen, welche die Kunden direkt mit der UPC abschliessen können Vorsicht vor Doppelzahlung, Der Preis für das exklusive Angebot an die Mieter/nicht Mieter ist zwar ebenfalls 39,90 Franken pro Monat. Bei diesem Angebot ist aber die Internetleistung 10 Megabit pro Sekunde anstelle von 2 Megabit pro Sekunde. Aber Achtung: Damit der Kunde nicht doppelt – also direkt bei UPC und über den Vermieter – zahlt, muss der Kabelans[...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.