Firmenlink

 

ProtonMail im Test: die NSA-sichere E-Mail?

von Jens Stark 02.09.2014

Mails mit Ablaufdatum

Ein weiteres schönes Feature ist die Möglichkeit, Mails mit einem Verfallsdatum zu versehen. Wer also will, dass seine Mail nur für eine gewisse Zeit dem Empfänger zugänglich ist, kann vor dem Versand eine Frist setzen. Schickt man verschlüsselte Mails an Dritte (also nicht innerhalb von ProtonMail), sind sie nach spätestens zwei Wochen ungültig.

Pech gehabt: Diese Mailbox ist nicht mehr aktiv Pech gehabt: Diese Mailbox ist nicht mehr aktiv Zoom© 2014 ProtonMail

Meinung

Mit ProtonMail lassen sich auf einfache Weise, also ohne dass man sich beispielsweise in Sachen PGP-Schlüsselverwaltung den Kopf zerbrechen muss, verschlüsselte Mails austauschen. Als Standard-Webmail-Programm würde ich jetzt ProtonMail noch nicht verwenden, hierfür bieten die Konkurrenten dann doch noch zu viele Bequemlichkeiten. Zudem hat ProtonMail noch zu wenig Anwender, also das typische Huhn-Ei-Problem. Wer aber hin und wieder Post zu versenden hat, die nicht wie eine Postkarte durchs Internet gereicht werden soll, für den ist ProtonMail eine gute Sache.

Seite 4 von 4

    Kommentare

    • PC-John 03.09.2014, 08.55 Uhr

      In letzter Zeit kamen da verschiedene "abhörsichere" oder "NSA-sichere" Mail-Angebote auf den Markt. Welches ist nun wirklich sicher, und bleibt länger als ein paar Monate/Jahre auf dem Markt? Garantiert hat bis jetzt noch kein einziger Anbieter, dass seine Webserver explizit in der Schweiz stehen, und stehen bleiben, auch in ein paar Jahren noch - Neuer Chef, neues Logo, neues Leidbild - haben wir alles doch schon vielfach gehört, wirklich besser ist es kaum jemals geworden. Und wer ga[...]

    • Nebuk 03.09.2014, 09.55 Uhr

      in der "sicheren" Schweiz "Sicher" im Bezug auf den Datenschutz?

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.