Firmenlink

 

Selbstzerstörende Gmails

Mit der Chrome-Extension Dmail lassen sich Mails aus Gmail heraus verschlüsselt verschicken. Das besondere: Die Mails zerstören sich auf Wunsch selbst.

von Jens Stark 28.07.2015

Mit Dmail lassen sich aus Gmail heraus, Mails verschicken, die sich entweder zu einem späteren Zeitpunkt selbst zerstören, oder die man im nachhinein inaktivieren kann. Nötig für diesen Dienst ist allein eine Erweiterung für den Google-eigenen Chrome-Browser und ein Gmail-Konto. Hübscher Nebeneffekt: Um das Zerstörungswerk durchführen zu können, werden die Mails zuvor verschlüsselt bei Dmail abgelegt.

Auf Wunsch lässt sich mit «Dmail» eine versendete Nachricht nach einer gewissen Zeit zerstören Auf Wunsch lässt sich mit «Dmail» eine versendete Nachricht nach einer gewissen Zeit zerstören Zoom

Das Schöne an Dmail ist zudem, dass das Gegenüber weder Chrome noch ein Gmail-Konto noch Dmail besitzen muss. Der Empfänger erhält vielmehr eine Mail mit einem Link, über den er die Nachricht abrufen kann, und zwar so lange, wie der Sender dies zuvor vorausbestimmt hat.

Der Verschickvorgang ist ebenfalls ziemlich simpel. Ist die Extension einmal installiert, erscheint in einer in Gmail neu erstellten Mail ein Knopf, über den sich Dmail aktivieren lässt. Dort kann auch die Zeit bis zur Selbstzerstörung des Mails eingestellt werden.

Die Prozedur zum Verschicken einer «Dmail» aus Gmail heraus ist denkbar einfach Die Prozedur zum Verschicken einer «Dmail» aus Gmail heraus ist denkbar einfach Zoom© Screenshot/PCtipp.ch

Dmail wurde vom sozialen Bookmark-Dienst Delicious entwickelt und befindet sich derzeit in der Beta-Phase.

Tags: GMail

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.