Firmenlink

 

So schauen Sie Virtual-Reality-Videos auf YouTube

Wie findet man eigentlich stereoskopische Videos auf YouTube und wie betrachtet man sie am besten?

von Simon Gröflin 27.06.2016

Während HTC, Oculus und Sony vorwiegend das Gamer-Segment mit High-End-Lösungen ansteuern, macht Google Virtual Reality, insbesondere Videos, einer breiteren Masse zugänglich. Eine entsprechende VR-Brille kann man selbst zusammenbasteln oder einfach ein vorgeschnittenes Bauset online bestellen. Ab 15 Franken ist man dabei. Google liefert für sein Cardboard-System nur die Blaupause, andere Hersteller können die Vorlage beliebig nachahmen. Die Kartonlösung ohne Gummiband eignet sich vor allem für kurze Videos, denn die gefaltete Kartonbrille fühlt sich eher wie ein Guckloch als wie eine bequeme Taucherbrille an. Die Einstiegs-Cardboard von Google eignet sich ideal für Geräte mit einer Grösse von 5 Zoll. Mit einem 6 Zoll grossen Handy wie einem Nexus 6P funktioniert es aber auch noch sehr gut, sofern das Gerät nicht zu breit ist. Unterstützt werden sowohl iOS- als auch Android-Smartphones.

Google Cardboard ist die denkbar einfachste und günstigste VR-Lösung für YouTube-Videos Google Cardboard ist die denkbar einfachste und günstigste VR-Lösung für YouTube-Videos Zoom© sgr / PCtipp

360-Grad-Videos mit Cardboard-Ansicht finden

Auf YouTube gibt es mittlerweile eine grosse Auswahl an 360-Grad-Videos, die optimal in der stereoskopischen Ansicht funktionieren. Geben Sie im Suchfeld einfach #360video ein, um Cardboard-fähige YouTube-Clips zu finden. Sobald Sie ein solches Video gestartet haben, tippen Sie rechts unten auf das Kartonbrillen-Symbol. 

Tippen Sie auf das Cardboard-Symbol, sobald Sie ein YouTube-Video gestartet haben Tippen Sie auf das Cardboard-Symbol, sobald Sie ein YouTube-Video gestartet haben Zoom© sgr / PCtipp

Nun können Sie das Video im VR-Modus betrachten. Wenn Sie sich nun die VR-Brille mit dem Smartphone aufsetzen, tauchen Sie in eine Rundum-3D-Ansicht ein und können sich mit dem Kopf in alle Richtungen bewegen, um verschiedene Blickwinkel der Aufnahme zu betrachten. 

Nächste Seite: Cardboard-Modus bei normalen Videos

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.