Fallstudie: So profitiert Air Zermatt von Office 365

Die Air Zermatt hat für die Prozesse rund um den Flugbetrieb lange auf Papier gesetzt. Mit dem Umstieg auf Office 365 hat das Unternehmen nicht nur Geld gespart, sondern auch die Sicherheit erhöht.

von rue 25.03.2013

Air Zermatt Air Zermatt Zoom «Bei Rettungseinsätzen kommt es auf jede Minute an», weiss Gerold Biner, CEO und Pilot bei Air Zermatt. Die Helikopter-Crews brauchen aktuelle Flugpläne, Wetterdaten und Einsatzpläne, um ihre Aufgaben effizient und ohne Verzögerungen zu meistern.

Das Unternehmen, das mit 62 Angestellten 9 Helikopter im Einsatz hat, ist mit seinem auf Papier basierenden Administrationssystem an die Grenze des Machbaren gestossen.

Lösung im Himalaya gefunden
Seine Sorge teilte Gerold Biner auf einer Reise im Himalaya mit Erich Lötscher. Für den Gründer von IOZ, der als Partner von Microsoft Office 365-Lösungen für Unternehmen implementiert, war sofort klar, was die Air Zermatt braucht. Mit Office 365 sind alle Datenaustausch- und Kommunikationslösungen in einem einzigen Service integriert.

Dank der neuen Lösung spart die Air Zermatt fünf Arbeitsstunden pro Woche und 185‘000 Franken pro Jahr. «Mit SharePoint Online und den Office Web Apps steigern wir auch die Sicherheit im Betrieb, weil unsere Flugcrews jederzeit Zugriff auf die aktuellsten relevanten Informationen haben», bilanziert Biner.

Einfache Implementation
Dass die Umstellung auf das elektronische System im laufenden Betrieb stattfinden musste, war eine Herausforderung. Trotzdem wurde die Arbeit nicht beeinträchtigt. «Die Office 365-Lösung war in einem Tag aufgesetzt», berichtet Erich Lötscher. «Danach schulten wir die betroffenen Mitarbeiter je 30 Minuten und sie konnten bereits produktiv arbeiten.»

Jetzt den täglichen PCtipp-Newsletter abonnieren.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.

    Weitere Artikel aus dem Ressort