Die IT-Abteilung in Kleinunternehmen heisst Office 365

Kleine Unternehmen haben keine Informatik-Abteilung, die sich um die Bedürfnisse der Mitarbeitenden kümmern. Gerade deshalb profitieren sie besonders von den Cloud-Diensten, die in Office 365 enthalten sind.

von rue 24.06.2013

Sobald ein Unternehmen mehr als einen Mitarbeiter hat, stellt sich die Frage, wo man Dokumente zentral ablegt und wie man sicherstellt, dass alle mit den gleichen Programmen arbeiten. Wenn dann noch gewährleistet werden muss, dass der Zugriff auch von externen Standorten, zum Beispiel von zu Hause aus, klappt, wird es kompliziert: Es braucht einen Server, auf dem die Daten abgelegt sind, eine ganze Anzahl von Programmen, die gekauft und auf verschiedenen Geräten installiert werden müssen und natürlich muss auch jemand den Überblick über alles haben.

Doch wer soll sich im kleinen Unternehmen darum kümmern? Geht das nicht einfacher? Die gute Antwort: Es geht.

Alles in Office 365

Office 365 ist von Anfang an für diese Aufgaben vorbereitet. Das Abonnement ermöglicht nicht nur die Ablage von Dateien auf dem Skydrive, einem virtuellen Speicher, auf den alle Mitarbeiter Zugriff haben. Es bietet auch alle Office-Programme wie Word, PowerPoint und Excel als Browser-Version an. Damit kann jedes Dokument über den Browser (z.B. Internet Explorer) erstellt und bearbeitet werden. Deshalb ist der Zugriff auch via Smartphone oder Tablet – von jedem beliebigen Hersteller – jederzeit möglich.
Zudem können die Mitarbeitenden bei den Office Web Apps jederzeit mit der aktuellsten Office Version arbeiten. Und wenn ein neuer Mitarbeiter angestellt wird, kann das Office-Abonnement sofort erweitert werden. 

    Zoom

Jetzt den täglichen PCtipp-Newsletter abonnieren.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.

    Weitere Artikel aus dem Ressort