Microsoft Azure: Web-Anwendungen in der Praxis

Microsoft Azure ermöglicht eine sichere und flexible Entwicklung und Bereitstellung von Webanwendungen. Drei Beispiele zeigen, wie unterschiedlich Unternehmen Microsoft Azure nutzen.

von ray ,David Lee 15.04.2014
PCtipp Top 100

Die Top-100-Produkte des Jahres im PCtipp.
Jetzt Print-Ausgabe per PayPal kaufen.

    Zoom

Webstation: Anwendungen für digitales Marketing

Faszinierende Webanwendungen können überall und auf jedem Gerät erstellt werden. Dabei können Rich Media und interaktive Kampagnen unterstützt werden. Zudem sind Verbindungen mit beliebten sozialen Netzwerken möglich. Anfangen kann man komplett bei Null mit einem modernen Webframework oder einer Web-App-Galerie einer Open Source-Webanwendung. Danach kann nach Belieben horizontal, vertikal oder automatisch skaliert werden, um überzeugende digitale Inhalte zu erstellen. Beispiel Webstation

AccuWeather: Globale Webpräsenz

Microsoft Azure ermöglicht eine skalierbare und zuverlässige Cloud-Plattform für ein Unternehmen, eine Marke und die Kundenkommunikation. Vorhandene Webanwendungen können ganz einfach verschoben werden. Alternativ kann man eine neue Anwendung aus einer Galerie von Webanwendungen mit Microsoft Azure oder lokal vorhandenen Diensten verbinden. Es besteht die Möglichkeit, Webanwendungen bedarfsgesteuert in jeder Region der Welt bereitzustellen und zu skalieren. Dabei bezahlt man nur für die Ressourcen, die man auch nutzt. Beispiel AccuWeather

MYOB: Geschäftsanwendungen

Für die Erstellung sicherer Geschäftsanwendungen lässt sich das volle Potenzial von .NET, Visual Studio und Microsoft Azure nutzen. So verwendet man Active Directory von Microsoft Azure, um einen Verbund zwischen Identitäten und der lokalen Umgebung oder Office 365 herzustellen. Mitarbeiter und Partner werden anwendungsübergreifend verwaltet, wobei die lokalen Ressourcen wie etwa Datenbanken, Webdienste oder andere Ressourcen über sichere Verbindungen erreichbar sind. Beispiel MYOB

Jetzt den täglichen PCtipp-Newsletter abonnieren.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.

    Weitere Artikel aus dem Ressort