Präsentationen bearbeiten auf dem Smartphone oder Tablet: Die Neuerungen in PowerPoint 2013

Microsoft PowerPoint 2013 bietet ein neues Erscheinungsbild: Es ist übersichtlicher und eignet sich auch für den Einsatz auf Tablets und Smartphones. PCtipp erklärt die wichtigsten Änderungen in einem Video.

von ray 01.03.2014

    Zoom

Neue Auswahlmöglichkeiten für die ersten Schritte

Statt mit einer leeren Präsentation zu beginnen, lassen sich die nächsten Präsentationen in PowerPoint 2013 auf mehrere Arten erstellen: mithilfe einer Präsentationsvorlage, eines Designs, einer der zuletzt erstellten Präsentation, einer älteren oder einer leeren Präsentation.

Benutzerfreundliche Referentenansicht

In der Referentenansicht kann man Notizen auf dem Monitor anzeigen, während das Publikum nur die Folien sieht. In früheren Versionen war es schwierig herauszufinden, wer was auf welchem Monitor gesehen hat. In der verbesserten Referentenansicht wurde dieses Problem behoben.

  • Verwenden der Referentenansicht auf einem einzigen Monitor: Für die Referentenansicht ist nur noch ein einziger Monitor erforderlich. Die Vorführung der Präsentation in der Referentenansicht lässt sich proben, ohne einen zusätzlichen Monitor anschliessen zu müssen.
  • Vergrössern von Elementen auf einer Folie: Klickt man auf die Lupe, werden Diagramme oder sonstige Elemente vergrössert, um sie für das Publikum hervorzuheben.
  • Springen zu einer Folie: Mithilfe des Foliennavigators kann man zu anderen Folien in der Präsentation wechseln.
  • Automatisches Setup: PowerPoint kann das Computer-Setup automatisch ermitteln und den richtigen Monitor für die Referentenansicht auswählen.

Freigeben und Speichern von Office-Dateien in der Cloud

In der neuen Version ist es möglich, die Office-Dateien am eigenen SkyDrive-Speicherort oder auf der Website des Unternehmens zu speichern. Von dort kann auf PowerPoint-Präsentationen und andere Office-Dateien gegriffen und diese Präsentation freigegeben werden. Auf diese Weise können auch mehrere Personen gleichzeitig an derselben Datei arbeiten.

Starten einer Onlinebesprechung von PowerPoint aus

Neu ist auch die Möglichkeit, eine PowerPoint-Präsentation über das Web freizugeben. Ein Link zu den Folien lässt sich per E-Mail senden. Zudem kann man eine Lync-Besprechung starten, bei der die Foliengruppe mit Audio und Chat angezeigt wird. Beteiligte Personen können von überall aus und über jedes beliebige Gerät mit Lync oder dem Office-Präsentationsdienst kommunizieren.

Verbesserte Video- und Audiounterstützung

PowerPoint unterstützt jetzt mehr Multimediaformate, beispielsweise MP4 und MOV mit H.264-Video und AAC-Audio (Advanced Audio Coding), sowie mehr HD-Inhalte. PowerPoint 2013 enthält mehr integrierte Codecs, sodass Sie diese nicht extra installieren müssen, damit bestimmte Dateiformate funktionieren. Mit der Funktion «Im Hintergrund wiedergeben» können Sie Musik wiedergeben, während Ihr Publikum die Bildschirmpräsentation betrachtet.

PowerPoint auf Touch-Geräten

In der aktualisierten Version der Präsentationssoftware ist es möglich, mit PowerPoint auf beinahe allen Geräten einschliesslich eines Windows-8-PCs zu interagieren. Mit den typischen Gesten können die nächsten Folien mit Streifbewegungen, Tippen, Bildlauf, Zoomen und Drehen eingeblendet werden.

Weitere Informationen zu den Neuerungen in PowerPoint 2013 finden Sie im Schulungskurs Umsteigen auf PowerPoint 2013.

Jetzt den täglichen PCtipp-Newsletter abonnieren.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.

    Weitere Artikel aus dem Ressort