Tanzfläche für elegantere Arbeitsabläufe

ICT wandelt sich. Windows 8 legt Zeugnis davon ab. Auf der neuen, aufgeräumten, kachelartigen Oberfläche fügen sich teamübergreifende Arbeitsabläufe zusammen. Die eingeschränkte Sicht auf den Desktop weitet sich bis in die Cloud und auf mobile Endgeräte. Hoch sicher und voll integrierbar in Enterprises jeder Grösse.

von rue 26.10.2012

Lohnt sich Windows 8 im Unternehmen? Es lohnt sich, wenn Unternehmen und ihre Verantwortlichen bereit sind, Windows 8 nicht als gewöhnliches Update in ihren Zyklus aufzunehmen, sondern sich zuvor grundsätzlich über Arbeitsabläufe und Produktivität Gedanken zu machen. Denn die starre Desktop-Metapher wird den Anforderungen der heutigen Businesswelt nicht länger gerecht.

Der Tanz auf der Kacheloberfläche

Das Guckloch auf den eigenen Desktop sollte einem flexiblen, modularen Konzept weichen, das das Parkett für tiefere Einsichten in Projekte legt, sozusagen die Tanzfläche für elegantere Arbeitsabläufe bildet. Das neue appzentrierte Konzept von Windows rückt Prozesse in den Mittelpunkt und lässt sich – entsprechende Apps oder Programmierarbeit vorausgesetzt – eng mit den Prozessen von KMU verweben.

Teamübergreifend und infrastrukturübergreifend: Windows 8 bildet die Plattform für On- und Off-Premise-Applikationen, verbindet die Cloud mit der lokalen Infrastruktur. Mit dem Windows Server 2012 im Hintergrund können Admins zudem eine ideale Private-Cloud-Infrastruktur für kostengünstigere, sichere und effiziente Prozesse «bauen».

Das neue «Modern UI» von Windows 8. Das neue «Modern UI» von Windows 8. Zoom

Windows 8 greift über den PC und die Arbeitsstation hinaus in die mobile Welt. In einem Praxistext der deutschen Computerwoche überzeugt das Konzept, Windows 8 auch auf das Tablet zu bringen. Mit integriertem Office 2013. «Windows 8 bootet auf dem Tablet angenehm schnell.», schreiben die Tester. «Hält man das Tablet in den Händen, werden einige der Windows-8-Design-Entscheidungen von Microsoft plötzlich verständlich.» Sie kommen zum Schluss: «Die Oberfläche wirkt auf den Geräten durchdacht, die Steuerung fühlt sich natürlich an, und das Tablet reagiert schnell auf unsere Eingaben. Dazu kommt die Unterstützung von Windows-Software (zumindest auf allen x86-Geräten), in vielen Fällen kann Microsoft hier deutlich gegenüber Apple und Google punkten.»

Mehr Sicherheit und mehr Enterprise

Auch punkto Sicherheit gilt Windows 8 derzeit als das Nonplusultra. Microsoft führt eine neue, plattformübergreifende Applikationsarchitektur ein. Windows Runtime (WinRT) stellt die Basis für die neuen WinRT-Apps dar, die über den Windows Store bezogen werden können und neuen grafischen Richtlinien des Designs entsprechen.

Die WinRT-Umgebung beschränkt den Dateisystemzugriff von Metro-Style-Apps auf wenige Bereiche im Dateisystem des lokalen Rechners. Zusätzlich sind einige Netzbereiche für Metro-Style-Apps zugänglich. Auf viele dieser Orte kann eine Metro-Style-App nur zugreifen, wenn der Entwickler dies im Rahmen der Applikationsentwicklung entsprechend vorgesehen hat. Der Benutzer kann die jeweils angeforderten Zugriffsberechtigungen im Microsoft Store vor der Installation der App einsehen.

Neben der regulären Installation über den Microsoft Store können Unternehmen ihre selbstentwickelten und -zertifizierten Apps auf ihren eigenen Geräten installieren. Diese Funktion ist in der Enterprise-Version von Windows 8 grundsätzlich verfügbar, für die Pro-Version ist der Erwerb einer zusätzlichen Lizenz erforderlich.

«Insgesamt befindet sich Windows 8 auf der konzeptionellen Ebene in puncto Sicherheit auf Augenhöhe mit iOS 6, bietet im Vergleich aber eine bessere und nahtlosere Enterprise-Integration», schreibt die Computerwoche.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.

    Weitere Artikel aus dem Ressort