Google Android: Was Sie wissen sollten

Wir erläutern die wichtigsten Fragen rund um Googles mobiles Betriebssystem Android. Das OS erkämpft sich immer mehr Marktanteile und hat Apple bereits überholt.

von IDG . 09.09.2010
Bildergalerie HTC Desire HTC Desire 5 Fotos Zoom Bildergalerie Android Android 21 Fotos Zoom

Mittlerweile ist Google Android zu einer festen Grösse im Smartphone-Markt geworden. Weltweit gingen im zweiten Quartal 2010 etwa 10,6 Millionen Handys mit Googles mobilem OS über die Ladentische. Im Vorjahr waren es gerade einmal rund 756'000 Geräte, wie die Marktforscher von Gartner vor Kurzem berichteten. Aktuelle Android-Smartphones wie Nexus One, HTC Desire oder Samsung Galaxy S können es zudem auch optisch mit dem begehrten iPhone von Apple aufnehmen. Dennoch müssen Anwender einige Dinge beachten, wenn sie umsteigen oder ein neues Gerät erwerben möchten. Unsere deutsche Schwesterpublikation CIO.de erläutert die wichtigsten Fragen rund um das mobile OS von Google.

Welche Hersteller liefern Android-Smartphones?
Die Palette umfasst nahezu alle namhaften Hersteller, unter anderem HTC, Samsung, Sony Ericsson, Motorola, Dell, Acer und LG.

Wie gelangen Anwendungen auf die Smartphones?
Ähnlich wie beim iPhone stellt Google einen offiziellen Marktplatz zur Verfügung. Nutzer können Anwendungen darüber kaufen oder kostenlos herunterladen, auch Updates werden darüber verteilt. Apps werden über Google Checkout bezahlt, in Zukunft soll auch PayPal möglich sein.

Wie viele Apps gibt es?
Leider liefert Google keine aktuelle bzw. genaue Anzahl der verfügbaren Android-Apps. Anwender finden aber jedenfalls mehrere Zehntausend Applikationen im Android Market. Dazu gibt es noch Marktplätze, die von anderen Entwickler-Communitys betrieben werden, etwa AppBrain.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: «Wie sicher ist Android und wie gut ist der Browser?»

Jetzt den täglichen PCtipp-Newsletter abonnieren.

Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    • Klopp1991 09.09.2010, 11.12 Uhr

      Es gibt sehr genaue Zahlen zu der Anzahl Apps im Market: http://www.androlib.com/appstats.aspx Momentan sind es 125 000 Apps.

    • Vialli 09.09.2010, 11.46 Uhr

      Der Bericht scheint mir bezüglich Business-Tauglichkeit zu optimistisch zu sein. Ohne saubere und brauchbare Exchange Integration sind die Droiden für mich im Moment kein Thema. Bis jetzt haben da WindowsPhone, JesusPhone und BB eindeutig die Nase vorn. ...schade eigentlich.

    • Telaran 09.09.2010, 12.02 Uhr

      Dabei stellt sich die Frage, was du unter sauber verstehst. Der E-Mail, Kontakte, Kalender und Aufgabenbereich funktioniert bereits tadellos und je nach Hersteller sogar in der 1.6 Version (Sony Ericsson hat Moxier vorinstalliert). Wenn es um Reset/Löschen der Daten geht, ist nur Windows Mobile mit Exchange zu gebrauchen. Oder eben BlackBerry und ihr Konzept. IPhone hat sich gemausert, aber bietet nicht "viel" mehr als Android. Derzeit ist es sogar so, dass Android dank gewissen App's s[...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.