Firmenlink

 

Kurztest: Office für Android

Microsoft Office hat seine Office-Apps für Android-Tablets veröffentlicht. Wir haben uns die mobile Suite angeschaut.

von Luca Diggelmann 03.02.2015

Word, Excel und PowerPoint

Die neuen Office-Apps (Word, Excel, PowerPoint) für Android bieten grundsätzlich genau das, was man von ihnen erwartet: vielseitige Office-Funktionalität. Im Vergleich mit den Beta-Versionen von 2014 wurden diverse Probleme behoben und einige neue Features hinzugefügt. OneDrive ist nach wie vor der Standardspeicher für Office, jedoch nicht mehr obligatorisch. Andere Clouds wie Dropbox oder der lokale Speicher funktionieren genauso wie die Microsoft-Cloud. Einige wenige Einschränkungen bleiben noch. So laufen die neuen Office-Apps nur auf Tablets mit Android 4.4. Android 5.0 wird offiziell noch nicht unterstützt. Auf unserem Nexus 9 liefen alle Apps jedoch ohne Probleme.

Word für Android reicht für fast jeden Anwender aus Word für Android reicht für fast jeden Anwender aus Zoom

Bei der Nutzeroberfläche setzt Microsoft auf simple Menüs in der gewohnten Office-Optik. Gegenüber den Desktop-Versionen fehlen einige Funktionen. Gerade komplexere Vorgänge sucht man in Office für Android vergebens. Für den durchschnittlichen Nutzer sollte das Angebot jedoch gut reichen. Dank der abgespeckten Features wird die Navigation deutlich leichter. Neben den klassischen Menüs nutzt Office einige wenige Gesten, die man sich leicht merken kann. Beispielsweise wird eine Spalte in Excel durch langes Halten komplett markiert. Will man dann mehrere Spalten wählen, zieht man einfach einen Anker in die gewünschte Richtung, um die Auswahl zu vergrössern.

Auch die Komplexität von Excel funktioniert ansprechend auf Android Auch die Komplexität von Excel funktioniert ansprechend auf Android Zoom

Generell ist die Touch-Unterstützung sehr passend in die Apps eingebunden. In PowerPoint kann sogar per Touchscreen direkt in die Folien gezeichnet werden. Während einer Präsentation kann man so beispielsweise Punkte umkreisen oder markieren. Richtig gut wird Office für Android mit einem Tastatur-Folio. Vom Desktop-Office vermisst man dann höchstens noch ein paar wenige gewohnte Handgriffe und das Display ohne Fingerabdrücke.

PowerPoint nutzt den Touch-Input wohl am besten PowerPoint nutzt den Touch-Input wohl am besten Zoom

Outlook

Wie schon auf dem Desktop gehört auch auf Android Outlook nicht so wirklich zu den anderen Office-Apps. Für Outlook Mobile ist auch nicht Microsoft allein zuständig, sondern die von den Redmondern gekaufte App Acompli. Ebenso erschien Outlook nicht zusammen mit Word, Excel und PowerPoint, sondern separat. Wir haben uns die App bereits hier genauer angeschaut. Das Kurzfazit: Outlook Mobile ist eine ausgezeichnete Mail-App auf dem Niveau von Gmail. Besonders beeindruckend ist die Integration von Kalender, Kontakten und Cloud-Dateien in der gleichen App. Einziger Wermutstropfen: Mails, die von Outlook Mobile verwaltet werden, gehen über einen US-Server, auch wenn der Mailanbieter selbst nicht in den Staaten zu Hause ist.

Mit Outlook bringt Microsoft eine Mail-App auf Gmail-Niveau Mit Outlook bringt Microsoft eine Mail-App auf Gmail-Niveau Zoom

Fazit

Microsoft hat gut daran getan, Office Mobile erst ausgiebig zu testen. Die veröffentlichte Version ist ausgereift und bietet praktisch alles, was man für den Office-Alltagsgebrauch benötigt. Der OneDrive-Zwang gehört der Vergangenheit an und für Geräte unter 10,1 Zoll Bildschirmdiagonale ist Office Mobile komplett kostenlos. Grössere Geräte benötigen ein Office-365-Abo. Fehlt nur noch die Smartphone-Version.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.