Firmenlink

 

Office Lens für Android und iOS im Test

Diese App macht Ihr Smartphone zu einem portablen Dokumentenscanner.

von Simon Gröflin 08.04.2015
Office Lens eignet sich vor allem, um schnell und einfach Notizen zu digitalisieren Office Lens eignet sich vor allem, um schnell und einfach Notizen zu digitalisieren Zoom© Microsoft.ch

Die Anwendung «Office Lens», die sich zur Digitalisierung von Whiteboard-Notizen und Dokumenten anbietet, war bis anhin nur Windows-Phone-Nutzern vorbehalten. Indes hat Microsoft die App für iOS und Android verfügbar gemacht.

Nach dem Einscannen des Dokuments kann man zwischen den Objekttypen Foto, Dokument und Whiteboard wählen Nach dem Einscannen des Dokuments kann man zwischen den Objekttypen Foto, Dokument und Whiteboard wählen Zoom Bei der iOS-Version handelt es sich um eine finale Version; für die Android-Preview-Version muss man sich als Tester registrieren. Im Folgenden werfen wir einen ersten Blick auf die beiden Apps.

Beim ersten Öffnen der App will Office Lens Zugriff auf die Kamera. Will man etwa ein papiernes Schriftgut einscannen, wählt man unter iOS einen der drei verfügbaren Objekttypen Foto, Dokument oder Whiteboard. Je nach gewähltem Format richtet die App die Bilderfassungsrate danach aus. In der Android Preview ist diese Option noch nicht verfügbar.

Genial: Die App versucht automatisch, den einzuscannenden Bereich zu finden und legt einen Bildrahmen um das Dokument, auch wenn sich der Anwender leicht bewegt. Sobald sich die Rahmenposition eingependelt hat, tippt man auf den Auslöser.

Nächste Seite: Exportfunktionen

Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.