Firmenlink
PARTNERCHANNEL

Microsoft Logo

Alles aus der Cloud-Welt für KMU von Microsoft Schweiz

Anzeige

Hoststar

Jetzt Ihre Wunschdomain
schnell & einfach finden!

Prüfen und sichern Sie
Ihren Domain Namen!

 

Test: Ita - Lists you like

Manche Dinge muss man einfach gern haben, weil sie hübsch sind, nützlich oder beides zugleich. Die Listen-App «Ita» schafft es problemlos in diese Kategorie.

von Klaus Zellweger 22.06.2012
Bildergalerie Ita - Lists you like Ita - Lists you like 7 Fotos Zoom

Apps für die Erstellung von Listen verbreiten sich im App Store wie Katzen. Doch viele von ihnen leisten entweder zu wenig, sind zu kompliziert oder ganz einfach unansehnlich. Wer nach einer simplen und doch eleganten Lösung sucht, sollte unbedingt einen genaueren Blick auf Ita werfen. In der Anmutung eines klassischen Notizbuchs hilft sie den grauen Zellen auf die Sprünge – und synchronisiert die Inhalte über mehrere Geräte hinweg.

Bescheidenheit ist eine Zier

Das Layout erinnert sofort an klassische Notizbücher, mit einem Hauch von Retro und viel Futura. Hinreissend schöne Varianten aus echtem Papier finden Sie übrigens zum Beispiel bei Field Notes (Link). Tatsächlich kennt die App nur zwei Ansichten: die Listenübersicht sowie die einzelnen Inhalte. Einträge werden verschoben, indem sie mit dem Finger angetippt und an die gewünschte Stelle bewegt werden. Ein Eintrag wird als erledigt gekennzeichnet, in die man ihn antippt; um ihn zu löschen, reicht eine Wischbewegung.

Das sind ja schöne Vorbilder! Das sind ja schöne Vorbilder! Zoom

Ita versteht sich hervorragend mit Apples iCloud. Beim ersten Start wird festgelegt, ob die Listen lokal oder in der Wolke abgelegt werden. Die Synchronisierung funktionierte in unserem Test tadellos und vor allem blitzschnell. Darüber hinaus lassen sich Listen per E-Mail oder mit der Apple-App «Nachrichten» verschicken sowie ausdrucken.

Der Preis lässt ebenfalls nichts zu wünschen übrig: Für gerade einmal 1 Franken erhält man eine universelle App (Link), die gleichermassen auf dem iPad wie auch auf dem iPhone funktioniert.

Zu bemängeln gibt es wenig, vielleicht abgesehen davon, dass der Status der Synchronisierung zu prominent unter der Liste angezeigt wird; ein kleiner optischer Hinweis wäre mehr als genug. Aber vielleicht ist diese zweite Zeile einfach der Anlehnung an die Vorbilder aus Papier geschuldet.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.