Firmenlink

 

Windows Store wird in Microsoft Store umgetauft

Es gibt erste Hinweise, dass Microsoft den Windows Store in einen Hard- und Software-Laden umschichten möchte.

von Simon Gröflin 25.09.2017

Microsoft hat eine neue Vorschauversion für Windows 10 verteilt, in welcher der bisherige «Windows Store» in «Microsoft Store» umgetauft wird. Microsoft heftet die App nun offenbar an die Start- und Taskleiste an. Abgesehen vom neuen App-Namen und vom neuen Symbol hat sich allerdings noch nichts geändert. Nicht ganz abwegig ist der Gedanke von Windows Central, dass Microsoft bald mehr als digitale Inhalte in seinem Onlinestore verkaufen könnte. Bisher pflegt der Tech-Konzern seinen «Windows Store» vor allem als grossen Software-Laden.

Microsoft ändert den Namen der integrierten Store-App Microsoft ändert den Namen der integrierten Store-App Zoom© Screenshot / Windows Central

«One»-Strategie?

Was in der Microsoft-Landschaft für Verwirrung sorgt, ist die Tatsache, dass es schon ausserhalb von Windows 8 und 10 einen «Microsoft Store» als reinen Onlineshop gibt, in dem man nebst Windows-10-Lizenzen auch Konsolen und Surface-Geräte bestellen kann. Die Konkurrenz aus Mountain View preist seit geraumer Zeit ihre Hardware in einem eigenen Google Store an. Es würde also nicht überraschen, wenn auch Microsoft auf einmal Hard- und Software an einem Ort zusammenführen möchte. Bislang ist aber alles nur Spekulation.


    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.