Test: HP ProBook 4520s

Das neue Pferd im HP-Stall setzt die Business-Konkurrenz unter Druck. Das 15,6 Zoll (ca. 40 cm) grosse Gerät kostet gerade mal 725 Franken und fällt bei Chassis, Scharnier und Tastatur durch eine robuste Verarbeitung auf.

von Daniel Bader 24.03.2011

Preisbrecher: Nur 725 Franken kostet dieses Business-Gerät Preisbrecher: Nur 725 Franken kostet dieses Business-Gerät Zoom Letztere besitzt einen guten Druckpunkt und ist wasserabweisend. Beim Klappen des Bildschirms bleibt dieser auch bei schnellen Bewegungen stabil und gibt kaum nach – so soll es sein. Der entspiegelte LED-Bildschirm ist ein Hingucker: Selbst bei schlechten Lichtverhältnissen bleibt er noch gut lesbar. Kontrast und Farben bewegen sich auf gewohnt gutem Niveau. Punkto Ausstattung erfüllt das ProBook 4520s den Business-Standard: Mit 4 GB Arbeitsspeicher, dem Zweikernprozessor vom Typ Core i3-370M (2,4 GHz) sowie Fingerprint-Reader setzt der Hersteller positive Zeichen. Die magere 250-GB-Festplatte sowie die integrierte Grafikeinheit hinterlassen dafür einen eher durchschnittlichen Eindruck.

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.