Firmenlink

 

Im Test: Brother P-touch P750 W

Der Mini-Etikettendrucker für den Alltagsgebrauch sorgt für Ordnung im Büro. Wie erledigt er seinen Job? PCtipp testet.

von Florian Bodoky 01.03.2016
Schnell und unkompliziert: der P-touch P750W Schnell und unkompliziert: der P-touch P750W Zoom Ob nun im Büro oder Privat – Ordner, Mappen oder Ablagen mit administrativem Inhalt finden sich überall. Zum Behalten der Übersicht lohnt sich eine Beschriftung. Hier setzt der P-touch P750W an. Der drahtlos funktionierende Etikettendrucker aus dem Hause Brother ist nur gerade 14x14x7 Zentimeter gross (HxTxB). Brother liefert den kleinen Beschriftungshelfer samt Netzteil, USB-Kabel und einer Schriftbandkassette.

Neben dem Schubfach für die Schriftbandkassette findet sich seitlich ein Fenster, welches den Blick auf das Schriftband freigibt. So lässt sich jederzeit feststellen, ob noch Druckunterlagen vorhanden sind. Auf dem Gerät gibt es vier Tasten, die dem Verbinden per NFC oder WLAN, dem Zurechtschneiden des Schriftbandes und dem An- und Abschalten dienen.

Die Inbetriebnahme ist denkbar einfach: Entweder man schliesst den Drucker per USB an den PC an, oder man verbindet das Gerät durch Betätigung der WLAN-Taste mit dem Netzwerk. Strom bezieht das Gerät wahlweise vom mitgelieferten Netzteil oder von 6 Doppel-A-Batterien, welche aber separat gekauft werden müssen. Anschliessend wird der Drucker auf dem PC als externes Laufwerk angezeigt. Die Software, die zur Erstellung und der Gestaltung der Labels notwendig ist, findet sich auf dem Mini-Speicher des Etikettendruckers. Mit einem Doppelklick auf die Exe-Datei beginnt gelangt man auf den Startbildschirm – eine Installation ist nicht notwendig. Das Einrichten wird auch mit Bildern in der beiliegenden Betriebsanleitung erklärt.

Die P-touch-Software startet mit einem leeren, weissen Feld, welches auf Texteingabe, oder auf das Einfügen von Symbolen, Fotos oder Rahmen wartet. Weiter lässt sich der Text à la MS-Office formatieren. Verschiedene Schriftarten werden ebenso angeboten wie Textgrösse, eine Kursiv-, Fett oder Unterstrich-Formatierung. Ein Klick auf den Druckbutton, schon spuckt die Maschine das Label aus. Cool: Die Schutzfolie auf der Klebefläche wird beim Druck bereits geschlitzt, sodass sie sich leicht entfernen lässt.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Per App steuerbar

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    • Edith1 01.03.2016, 16.50 Uhr

      Strassenpreis Fr. 65.- ????? kann mir jemand verraten wo? überall sehr viel teurer

    • PC-John 01.03.2016, 17.56 Uhr

      Einfach mal etwas suchen: https://www.toppreise.ch/prod_357550.html Bestes Angebot gefunden bei: http://shop.heinigerag.ch/products/234362 Zugegeben, diese Brother TZe-Bänder sind recht teuer, aber es ist das Beste, was es gibt. Konfitüre anschreiben würde ich damit nicht, und Tiefkühlbeutel auch nicht. Bei dauerhaften Beschriftungen, auch an der Sonne, bleichen diese Bänder nicht aus, und robust sind sie sehr. PC-John

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.