Im Test: Panasonic TX-55EZC954

Panasonic will mit OLED-Power den TV-Markt aufmischen. Ob das gelingt? PCtipp prüft.

von Daniel Bader 06.06.2018

Panasonic positioniert seinen 4K-Fernseher TX-55EZC-954 als Startgerät im High-End-Segment. Der 2446 Franken teure 55-Zöller ist mit einem OLED-Panel ausgestattet, das für extrem kräftige Farben und hohe Kontraste im Bild sorgt. Das Display wird von einem filigranen, 3 Millimeter breiten Metallrahmen umgeben und präsentiert sich auf diese Weise nahezu rahmenlos. Sehr gut schneidet das 4K-Modell im Bildtest ab. Bei der Wiedergabe von HDR-Videos sorgt die Funktion «HDR Brightness Enhancer» durch den HCX2-Bildprozessor für äusserst kontrastreiche Bilder, selbst wenn der Raum nicht völlig abgedunkelt ist – für OLED-Fernseher oft die Achillesferse schlechthin. Um den rund 30 Kilogramm schweren TV sicher aufzustellen, sollte man am besten zu zweit sein. Das Knifflige dabei: Das Panel wird von oben in den massiven Metallfuss gesteckt und mit vier Schrauben befestigt. Danach steht der Fernseher stabil und kann in Betrieb genommen werden.

Panasonics TX-55EZC954  überzeugt auf ganzer Linie Panasonics TX-55EZC954 überzeugt auf ganzer Linie Zoom© Panasonic

Panasonic legt zwei Fernbedienungen bei: Eine grosse für sämtliche Funktionen und die Menüführung sowie eine kleinere, die ausschliesslich für die TV-Bedienung konzipiert ist. Ein Assistent führt durch die Installation: Nacheinander werden die Sprache, das Land und die Netzwerkverbindung festgelegt. Danach wählt der Anwender aus, wie er das TV-Signal (DVB-S2/-T2/-T/-C) empfängt. Das geht sehr schnell: In unserem Fall war die Kanalsuche nach knapp 7 Minuten abgeschlossen. Anschliessend können die Kanäle den gewünschten Programmplätzen zugeordnet werden. Als treibende Kraft hinter den Kulissen kommt Firefox OS zum Einsatz. Die alte System-Software ist der angepassten, webbasierten Oberfläche «My HomeScreen 2.0» gewichen. Das Hauptmenü ist tabellarisch in sechs Reiter unterteilt. Dazu gehören: Bild, Ton, Netzwerk, Timer, Setup und Hilfe. Die System-Software reagierte in unserem Test flüssig und lässt unter anderem das schnelle Organisieren und Ordnen von Videos und Fotos zu. Apps lassen sich in Ordner gruppieren. Die Verwaltung funktionierte in unserem Test erfreulich intuitiv, sodass sich auch ungeübte Anwender in dieser Oberfläche schnell zurechtfinden.

Das Hochfahren geht flott: In nur 6 Sekunden war der Panasonic-TV einsatzbereit. Natürlich sind die Apps für Amazon Prime, Netflix und YouTube ab Werk vorhanden, aber viel mehr ist nicht zu finden. Mit der kostenlosen Android- und iOS-App «Media Center» bietet der Hersteller ausserdem die Möglichkeit, Videos vom Smartphone auf den Fernseher zu streamen – ein leistungsfähiges Netzwerk vorausgesetzt. Eine 3D-Funktion fehlt zwar, aber das kann man dem Gerät nicht übelnehmen: Diese Technologie hat den Durchbruch nicht geschafft. Beim Sound unterstützt das Gerät Dolby Digital und erzeugt einen ordentlichen Klang. Das liegt daran, dass Panasonic gleich vier Lautsprecher (inklusive zwei Tieftönern) mit je 10 Watt im Gehäuse verbaut hat. Der Stromverbrauch des auf die Energieeffizienzklasse «B» zertifizierten Modells liegt zwischen 90 und 120 Watt, im Stand-by-Betrieb bei nur 0,2 Watt!

Fazit

OLED-Bildqualität, Funktionsumfang sowie Bedienung und Ausstattung sind beim Panasonic TX-55EZC954 top. Die HDR-Darstellung überzeugt auch bei heller Umgebung.

  • Panasonic TX-55EZC954

    Positiv:
    Ausstattung, Bild
    Negativ:
    Energieeffizienzklasse
    Details:
    OLED-Display (55 Zoll), HDR, 4K (3840 × 2160 Px), 2 × DVB-S2/-T2/-T/-C, 2 × CI+-Slots, 4 × HDMI 2.0, 2 × USB 2.0, USB 3.0, 40 Watt, EEK: «B», LAN, Wi-Fi, zwei Fernbedienungen, SD-Speicherkarten-Slot
    Strassenpreis:
    Fr. 2199.–
    Info:
    melectronics.ch
    PCtipp-Bewertung:
    5 Sterne

    Leserwertung

    75%
    25%
    0%

    Jetzt abstimmen!

    Was halten Sie vom Produkt?

Tags: Panasonic

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.