Firmenlink

 

Test: TomTom GO 50

Das TomTom GO 50 ist ein flottes und günstiges Einsteigermodell mit Echtzeit-Verkehrsinfos und Gratis-Kartenupdates.

von Sandra Adlesgruber 05.11.2014

Zwar legt der Hersteller Wert auf eine qualitativ hochwertige Verarbeitung, jedoch machen sich Abstriche bei der Materialwahl bemerkbar. Wird das resistive Touchdisplay zu sanft oder schnell berührt, reagiert das Gerät ungenau oder gar nicht. Ein bisschen Zeit muss man sich beim Eintippen also nehmen.

    Zoom

Das Gerät verfügt bei Auslieferung über eine Saugnapfhalterung mit Kugelgelenk. Es sitzt sicher an der Scheibe, aber auch fest in der Halterung, sodass man es mitsamt dieser von der Fensterscheibe entfernen muss, wenn man das Auto verlässt und sein Navi nicht auf dem Präsentierteller wissen will. Wie Sie ein Navigationsgerät montieren, um keine Busse zu riskieren, haben wir im PCtipp-Heft 7/2014 für Sie beschrieben.

Mitgeliefert wird ein USB-Kabel zum Verbinden mit dem Computer sowie ein KFZ-Ladekabel mit integriertem TMC-Verkehrsinformationsempfänger. Um Echtzeit-Verkehrsinformationen zu erhalten, muss das TomTom GO 50 via Bluetooth mit dem Smartphone vernetzt werden (Smartphone Connected; für iPhone und Android). Achten Sie bitte darauf, dass dabei der vorhandene Datenzugang Ihres Handys in Anspruch genommen wird. Es können zusätzliche Kosten anfallen (besonders im Ausland), denn das Smartphone kommt als Hotspot zum Einsatz. Bei einer Fahrtzeit von einer Stunde pro Tag werden gemäss Hersteller rund 7 MB im Monat benötigt. Im Test funktionierte die Verbindung zwischen Navigationsgerät und Smartphone einwandfrei. Zudem benötigen Sie ein MyTomTom-Konto, um Smartphone Connected zu nutzen. Ein solches können Sie nach erfolgter Verbindung mit dem Handy direkt via Navigationsgerät einrichten. Sie benötigen nur eine Mailadresse und ein Passwort.
Der Vorteil: Haben Sie Ihr Navi mit dem Smartphone gekoppelt, so können sie bequem auch online nach Plätzen und Navigationszielen suchen. Dazu tippt man einfach auf der Kartenansicht auf "Places online suchen". Auch das klappte im Test reibungslos.
Besonders praktisch ist hierbei die Möglichkeit, sich etwa weitere Infos zu POIs anzeigen zu lassen. Zum Beispiel die Telefonnummer zu Restaurants, um gleich einen Tisch zu reservieren. Da keine Freisprechfunktion integriert ist, muss die Nummer natürlich via Smartphone manuell eingetippt werden.

Mangelhaft wurde die Sprachsteuerung umgesetzt. Zwar funktionieren die Standardbegriffe wie "Suche Parkplatz" oder "Fahre zur Heimatadresse", die Ansage von Adressen hingegen klappt in den wenigsten Fällen. 

Das Kartenmaterial ist mit 45 Ländern ausreichend und auf einem aktuellen Stand. Dank LifetimeMaps kann es bis zu vier Mal im Jahr mit einem Update aktualisiert werden. Praktisch: Das TomTom Go50 zeigt auf der Route Tankstellen und Parkplätze an.

Im Menü stehen Suche, Aktuelle Route, Sprachsteuerung, Traffic & Gefahrenstellen, Meine Orte, Meine Routen, Parken, Tankstelle, Onlineservices sowie Einstellungen und die Hilfe zur Auswahl. Bezüglich Routen, Verbindungsaufbau und Ansage fielen während unseren Testfahrten keinerlei Mängel auf. Innerhalb grosser Städte sind sogar 3D-Ansichten verfügbar.

Auch die schnelle Suche ist praktisch. Noch während der Eingabe werden Suchergebnisse vorgeschlagen. Lieblingsorte und Routen können direkt auf dem Gerät gespeichert werden. Nervig ist allerdings, wenn man am Ziel versehentlich vorbeigefahren ist, dann dürfte man eigentlich erwarten, dass man wieder zurückgelotst wird. Genau das tut das Gerät nicht. Eigentlich müsste der Anwender bestimmen, wann das Lotsen vorbei ist.

Punktabzug gibt's für die geringe Akkuleistung. Und auch die gedruckte Anleitung hätte man sich sparen können. Wirklich hilfreich ist sie mit rudimentären Angaben nicht.

Fazit: Das TomTom Go50 ist ein günstiges Einsteigergerät mit vielen nützlichen Funktionen. Die Sparachsteuerung ist jedoch längst nicht ausgereift. Die Echtzeit-Verkehrsinformationen sind nice to have, aber nicht zwingend nötig. Wer sein Smartphone nicht verwenden möchte, aber dennoch verkehrstechnisch auf dem neusten Stand sein muss, der greift besser zu einem TomTom-Modell mit Always Conntected-Funktion. Allerdings sind Echtzeitinfos wohl nur für Vielfahrer ein Muss.

  • TomTom GO 50

    Positiv:
    Schnelligkeit, Preis, Kartenmaterial, Live-Verkehrsinfos, Benutzerfreundlichkeit
    Negativ:
    Sprachsteuerung, Touchfunktion, Akkukapazität
    Details:
    5"-Touchscreen (13 cm), Lifetime TomTom Traffic, Autoladegerät mit integriertem TMC-Verkehrsinformationsempfänger , Smartphone Connected, 45 Länder (Europa), Lifetime TomTom Maps, 3D-Karten, 235 Gramm
    Strassenpreis:
    179,- CHF
    Info:
    www.tomtom.com
    PCtipp-Bewertung:
    4 Sterne

    Leserwertung

    55.6%
    11.1%
    33.3%

    Jetzt abstimmen!

    Was halten Sie vom Produkt?


    Kommentare

    • Nebuk 10.11.2014, 16.00 Uhr

      Da ich gerade am überlegen bin mir ein Navi anzuschaffen oder doch einfach nur auf mein Smartphone (Lumia 920) zu setzen, habe ich mich etwas in diese Gerätschaften eingelesen. Danke für den Test, passt vom Zeitpunkt her richtig gut :) Bei dem Go 50 handelt es sich ja um ein relativ neues Modell, welches erst vor etwa einem Monat gelistet wurde. Ich hab gelesen, dass es im Gegensatz zu früheren Modellen doch einiges an Funktionsumfang verloren hat? Weiter sei die Bedienung, wenn man sich an d[...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.