Im Test: HP Star Wars Special Edition Notebook 15-an060nz

Es glänzt in einer lustigen Star-Wars-Aufmachung. Doch wie stehts um die inneren Werte? PCtipp hat das überprüft.

von Florian Bodoky 29.02.2016

Der IT-Dino HP ist ein besonderer Ku gelungen: Man ist eine Kooperation mit Disney eingegangen und hat nun ein Notebook in einer limitierten Star Wars Edition lanciert. Damit möchte das Unternehmen zweifelsohne auf der derzeitigen Star-Wars-Welle mitreiten. Schon der Karton ist aufwändig designet und in düsteren Farben gehalten. Auch beim Notebook-Chassis trifft man auf den Kultfilm: Sowohl die Deckelverschalung wie auch der Tastaturbereich ist dunkelgrau gehalten und wird von Abbildungen des Todessterns und einigen Sturmtrupplern geziert.

Schick, hat aber Mängel: Das Star Wars Special Edition Notebook von HP Schick, hat aber Mängel: Das Star Wars Special Edition Notebook von HP Zoom© HP

Während das Gehäuse aus Kunststoff besteht, fühlt sich die Rückverschalung irgendwie „dünner“ an und lässt sich eindrücken. Dieses „Plastik-Feeling“ setzt sich bei den Scharnieren fort: Das Display lässt sich ohne grosse Gewalteinwirkung verziehen, was sich auch auf die Farbendarstellung auswirkt.  Dafür sind die Seiten rund und fühlen sich angenehm an.

Auf der linken Seite gibts ein DVD-Laufwerk, ein RJ45-Anschluss und zwei USB-Ports, rechts finden sich ein weiterer USB-Port sowie eine HDMI-Schnittstelle und eine 3,5mm Klinken-Buchse. Über dem Display thront eine Webcam.

Weiter ist die Tastatur auffällig – das Star-Wars-Design setzt sich auch dort fort. Die Tastatur und der Ziffernblock werden im Dunkeln rot beleuchtet, sehr chic, und sind flach mit sichtbaren Zwischenräumen angeordnet – im „Macbook“-Stil. Manko: Die dunkle Aufschrift auf dunklen Tasten sowie die teilweise schwer zu entziffernde, futuristische Beschriftung trägt nicht gerade zum flüssigen Tippen bei.

Nach dem System-Setup gehts auch Software-Seitig mit dem Star-Wars-Spass weiter. Anstelle der üblichen Windows-Sounds ertönen Star-Wars-Geräusche: Ein Laserschwert beim Programme starten, ein Laser-Pistolen-Sound beim USB-Stick einstecken und ähnliches. Daneben bietet HP bereits per Default einige Comics, Filmtrailer und das Command Center an, welches eine Sound-Bibliothek und zahlreiche Wallpaper beinhaltet. Der Papierkorb wird mit einem kleinen Todesstern-Icon angezeigt. Liebevoll ausgedacht.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Performance-Mängel

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.