Firmenlink

 

Microsofts Surface Book im ersten Test

Was kann man von Microsofts erstem Detachable eigentlich erwarten? PCtipp konnte den MacBook-Konkurrenten bereits in New York testen. Hier unsere ersten Eindrücke.

von Simon Gröflin 05.01.2016

Huawei-Phones gewinnen

Machen Sie mit an der PCtipp-Trendumfrage und sichern Sie sich die Chance auf eines von zwei Huawei-Smartphones. Die Umfrage dauert rund 10 Minuten.

An der Umfrage teilnehmen

Das Surface Book kommt ab dem 18. Februar nun offiziell in die Schweiz. Mit Preisen ab Fr. 1699.- in der günstigsten i5-Ausführung ohne dedizidierte Nvidia-Grafik ist das edel aussehende Microsoft-Convertible nicht ganz günstig. Aber was kann man vom erstem Detachable der Redmonder eigentlich erwarten? PCtipp konnte Microsofts MacBook-Konkurrenten in New York bereits für einige Minuten im Rahmen eines anderen Events ausprobieren. Hier unsere ersten Eindrücke.

Robust und trotzdem leicht: Microsofts Surface Book Robust und trotzdem leicht: Microsofts Surface Book Zoom

Eines gleich vorweg: Trotz eines Gesamtgewichts von knapp 1,5 kg fühlt sich das Surface Book unglaublich leicht an. Als hielte man ein 13,3-Zoll-MacBook Pro in den Händen, das materialmässig nochmals eine Entschlackungskur durchgemacht hat.

Anders als Apple setzt Microsoft auf ein leichtes Magnesium statt Aluminium. Auch Display-Grösse (13,5 Zoll) und Auflösung (3200 x 2000 Bildpunkte) erinnern an ein Retina-Display eines MacBook-Gefährten. Einziger Unterschied: Apple hat noch nie ein 2-in-1-Gerät in Form eines Detachables herausgebracht: Denn Microsofts mobiler Neuling mit dem speziellen «Buchscharnier» ist Tablet und Notebook in einem. Noch besser: Das Display kann sogar rückseitig umgeklappt werden. Dadurch bleiben Tablet und Tastatur immer aneinandergeheftet, sobald der Bildschirm als Tablet genutzt wird.

Nächste Seite: Display, Scharnier und Fazit

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.