Microsofts Surface Book im ersten Test

Was kann man von Microsofts erstem Detachable eigentlich erwarten? PCtipp konnte den MacBook-Konkurrenten bereits in New York testen. Hier unsere ersten Eindrücke.

von Simon Gröflin 05.01.2016

Das Surface Book kommt ab dem 18. Februar nun offiziell in die Schweiz. Mit Preisen ab Fr. 1699.- in der günstigsten i5-Ausführung ohne dedizidierte Nvidia-Grafik ist das edel aussehende Microsoft-Convertible nicht ganz günstig. Aber was kann man vom erstem Detachable der Redmonder eigentlich erwarten? PCtipp konnte Microsofts MacBook-Konkurrenten in New York bereits für einige Minuten im Rahmen eines anderen Events ausprobieren. Hier unsere ersten Eindrücke.

Robust und trotzdem leicht: Microsofts Surface Book Robust und trotzdem leicht: Microsofts Surface Book Zoom

Eines gleich vorweg: Trotz eines Gesamtgewichts von knapp 1,5 kg fühlt sich das Surface Book unglaublich leicht an. Als hielte man ein 13,3-Zoll-MacBook Pro in den Händen, das materialmässig nochmals eine Entschlackungskur durchgemacht hat.

Anders als Apple setzt Microsoft auf ein leichtes Magnesium statt Aluminium. Auch Display-Grösse (13,5 Zoll) und Auflösung (3200 x 2000 Bildpunkte) erinnern an ein Retina-Display eines MacBook-Gefährten. Einziger Unterschied: Apple hat noch nie ein 2-in-1-Gerät in Form eines Detachables herausgebracht: Denn Microsofts mobiler Neuling mit dem speziellen «Buchscharnier» ist Tablet und Notebook in einem. Noch besser: Das Display kann sogar rückseitig umgeklappt werden. Dadurch bleiben Tablet und Tastatur immer aneinandergeheftet, sobald der Bildschirm als Tablet genutzt wird.

Nächste Seite: Display, Scharnier und Fazit

Seite 1 von 2
       
       

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.