Firmenlink

 

Versteckte Funktionen beim Windows Defender Security Center

Das Creators Update verbessert Windows 10 an vielen Stellen. Doch was bringt eigentlich dieses neue Windows Defender Security Center? Hier ein Überblick.

von Simon Gröflin 30.05.2017
Bildergalerie Die versteckten Funktionen des Creators Update Die versteckten Funktionen des Creators Update 12 Fotos Zoom

Das Creators Update von Windows 10 löst einige Performance-Bremsen und räumt bei den Einstellungen auf. Mit dabei ist zudem eine neue App namens «Windows Defender Security Center». Mit der in Windows 10 integrierten App, die nicht mit dem Windows Defender zu verwechseln ist, will Microsoft die Anwender vor allem an zentraler Stelle über die wichtigsten Sicherheitseinstellungen informieren. Einbeziehen lassen sich auch Antivirenprogramme von Drittanbietern. Man findet die Verwaltungsoberfläche zu den verschiedenen Sicherheitseinstellungen am einfachsten über das Startmenü.

Tippen Sie im Suchfeld des Startmenüs einfach def.. ein. 

Rufen Sie das Defender Security Center über das Startmenü auf. Unten einfach def.. eintippen Rufen Sie das Defender Security Center über das Startmenü auf. Unten einfach def.. eintippen Zoom© Screenshot / PCtipp

Die Startseite

Die Hauptansicht, auf die Sie über das «Häuschen»-Symbol gelangen, verschafft einen schnellen Überblick über die Systemgesundheit. Dazu gehören die Scan-Informationen der Antivirus-Software von Microsoft, der Firewall und ein paar weitere Funktionen wie die Verwaltung der Dateien und Apps bei möglichen Gefahren sowie die Familienoptionen. Nachfolgend wollen wir die einzelnen Bereiche einmal genauer unter die Lupe nehmen und Ihnen auch ein paar versteckte Einstellungen zeigen, die wir sinnvoll finden.

Die Verwaltungsbereiche der App Die Verwaltungsbereiche der App Zoom© Screenshot / PCtipp

Viren- & Bedrohungsschutz

Wenn Sie sowieso nur die Sicherheits-Software von Microsoft (Windows Defender) verwenden, können Sie in der Ansicht «Viren- & Bedrohungsschutz» im Wesentlichen Folgendes tun: Möglich ist hier einerseits eine Schnellüberprüfung, andererseits über den Link Erweiterte Überprüfung (weiter unten) auch eine vollständige Durchforstung, die mehr Zeit in Anspruch nimmt. Dies ergibt zum Beispiel dann Sinn, wenn Sie nur bestimmte Dateibereiche nach Bedrohungen scannen möchten oder bereits eine Malware das System befallen hat, damit Sie im nachfolgenden Kontextfenster auch eine Offline-Überprüfung durchführen können. 

In der «Erweiterten Überprüfung» verbirgt sich auch eine Offline-Funktion In der «Erweiterten Überprüfung» verbirgt sich auch eine Offline-Funktion Zoom© Screenshot / PCtipp

Der Überprüfungsverlauf veranschaulicht während eines Scan-Vorgangs gleich sämtliche Informationen zu gegenwärtigen Bedrohungen. Der Scan läuft aber im Hintergrund meist automatisch ab und Sie können natürlich auch weiterhin an anderen Dingen arbeiten. Wenn Sie in den Überprüfungsverlauf reinklicken, sehen Sie die aktuellen Bedrohungen, unter Quarantäne gesetzte Gefahren und auch wann Ihr System zum letzten Mal auf Virengefahren durchsucht wurde.

Praktisch ist der Datenschutzbereich, den Sie über den Link «Einstellungen für Viren- & Bedrohungsschutz» erreichen. Auf der nächsten Seite, unter «Ausschlüsse», lassen sich auch Ordner hinzufügen, die Microsoft erst gar nicht anfassen soll und den Konzern aus Redmond bei allfälligen Auswertungen von Meta-Informationen zur Verbesserung seiner Dienste gar nichts angehen.

Nächste Seite: Geräteleistung & -integrität

Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    • dieti 30.05.2017, 16.18 Uhr

      Die PCTipp-Empfehlungen sind grundsätzlich sehr gut, vielen Dank dafür! Etwas lästig sind jedoch oft die Tips, wie man dahin kommt, eben z.B. mit "Suche def.." - das muss man sich dann jedes Mal merken. Besser und einfacher wäre ein Tip, mit dem man das Ziel möglichst immer auf logische Art findet, z.B. über die Einstellungen oder die Systemsteuerung. Können Sie für "def.." auch einen Tip angeben?

    • Gaby Salvisberg 30.05.2017, 16.24 Uhr

      Hallo dieti Klicke auf Start. Dort sind die Programme alphabetisch aufgeführt. Unter W ist dann auch "Windows Defender Security Center" zu finden. Herzliche Grüsse Gaby

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.