Firmenlink

 

Router im Kurztest: Netgear X10 R9000

Der Design-Router mit neuem Funkstandard – PCtipp checkt ab.

von Daniel Bader 25.10.2017
Schnell und schnittig: der neue Router von Netgear Schnell und schnittig: der neue Router von Netgear Zoom Von aussen betrachtet wirkt Netgears Spitzenmodell mit Massen von 22 × 17 × 7 cm (B × T × H) recht klobig. Dazu kommen noch vier vergleichsweise breite, 18 Zentimeter lange Antennen. Die haben es allerdings sprichwörtlich in sich: Denn dabei handelt es sich um Aktivantennen, die ihre Abstrahlcharakteristik optimal zur Gegenstelle ausrichten und so Tempo und Reichweite optimieren. Das Besondere des Netzwerkknotens ist aber der neue Funkstandard «ad», den er beherrscht. Allerdings liegt das Potenzial aufgrund fehlender Gegenstellen noch brach (mehr Infos im PCtipp 11/2017, S.72 «Das bringt der neue «ad»-Standard»).

Der Nighthawk X10 funktioniert aber selbstverständlich auch im 5-GHz- und 2,4-GHz-Band mit Endgeräten. Wie gut, zeigte sich am Tempotest: Bei direktem Sichtkontakt zum Notebook mit USB-Gegenstelle haben wir ein Tempo von 77,1 MB/s gemessen. Beim Maximalabstand von 50 Metern blieben mit Samsungs Galaxy S7 Edge immerhin noch 38,1 MB/s übrig. Ein rundum starkes Ergebnis. Abgesehen davon bietet der Netgear Nighthawk X10 durchaus nützliche Funktionen. Dabei sind zwei USB 3.0-Anschlüsse, sechs Gigabit-LAN-Ports und ein WAN-Internet-Port, die Plex-Medienserversoftware zum Streamen von Medieninhalten über angeschlossene Speichergeräte die Hauptfeatures.

Web-GUI: Simpel, aber träge

Auffällig ist ausserdem der moderne 10Gbit-LAN-Port, welcher – entsprechende Empfängergeräte und Kabel vorausgesetzt – zehnmal so schnell Daten überträgt wie herkömmliche 1000-Mbit-LAN-Anschlüsse. Ausserdem lassen sich zwei LAN-Ports (Aggregate-Ports auf der Geräterückseite) zu einem einzelnen Stream bündeln, was Geschwindigkeiten bis 2 Gbit/s ermöglicht. Zu Netgears webbasierter Benutzeroberfläche: Hier besteht, um es positiv auszudrücken, noch einiges an Aufholpotenzial. Meist wirkt die Menüstruktur recht lieblos. Zwar sind die meisten Einstellungsmöglichkeiten innert kurzer Zeit aufzufinden, dafür reagiert das Menü selbst teilweise recht träge. Besser gelingt die Inbetriebnahme mit der neuen «Up»-App, die der Hersteller dem Modell zur Seite stellt. Damit kann das Gerät verwaltet und auch gesteuert werden.

Fazit

Der Netgear Nighthawk X10 ist durch und durch ein Highend-Router. Enthusiasten und Profis dürften Freude am Gerät haben, für den normalen Anwender bedeutet die Anschaffung eine Investition in die Zukunft.

Tags: Router

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.