Firmenlink

 

Nexus 6 im Test: Wie gut ist das Google-Phablet?

Mit dem Nexus 6 haben Google und Motorola das erste Phablet der puristischen Nexus-Familie auf den Markt gebracht. Kann es das hohe Niveau seiner Vorgänger halten?

von Hannes Weber 08.01.2015

Ein gutes Jahr hat sich Google nach dem Nexus 5 Zeit gelassen für einen Nachfolger. Nun ist das Nexus 6 da. Erstmals wurde ein Nexus-Modell von Motorola gebaut, jenem Hersteller, der während rund zweier Jahre Google gehörte, dann aber Anfang 2014 an Lenovo weiterverkauft wurde. Wie beim Nexus 5 ist die Zahl im Namen ein Hinweis auf die Bildschirmdiagonale, die beim Nexus 6 folglich 6 Zoll beträgt (genau genommen sind es 5,96 Zoll). Google hat also seiner Nexus-Linie erstmals ein Phablet mit über 5 Zoll Bilddiagonale spendiert.

Design ist Geschmackssache

Das Nexus 6 ist denn auch alles andere als kompakt. Tatsächlich ist es noch einmal spürbar grösser als beispielsweise das Samsung Galaxy Note 4. In der Hand fühlt sich das Smartphone mit seiner gewölbten Rückseite dennoch gut an, die Grösse sagt aber sicherlich nicht jedem zu.

Das Nexus 6 ist das bisher grösste Nexus-Smartphone Das Nexus 6 ist das bisher grösste Nexus-Smartphone Zoom

Designtechnisch empfinden wir das Nexus 6 im Vergleich zum schicken Nexus 5 als Rückschritt. Schon die Front wirkt nicht sehr elegant, was vor allem den wuchtigen und nicht gerade hübschen Stereolautsprechern oben und unten am Gerät geschuldet ist. Die Rückseite ist zwar in einem recht ansehlichen Blau gehalten (auch in Weiss verfügbar) und wird von einem auffallend grossen Nexus-Logo geschmückt, hat jedoch eine etwas seltsame Form. Damit meinen wir nicht die bereits erwähnte Wölbung: Das Gerät ist am oberen Ende deutlich dicker als am unteren Ende, was wohl der Kameraoptik geschuldet ist. Von oben betrachtet wirkt das Nexus 6 dadurch sehr wuchtig. Die Kameralinse selbst wird durch einen auffälligen Ringblitz eingefasst.

Ganz schön gross: Nexus 6 (Mitte) im Vergleich mit dem Nexus 5 (links) und dem Galaxy Note 3 Ganz schön gross: Nexus 6 (Mitte) im Vergleich mit dem Nexus 5 (links) und dem Galaxy Note 3 Zoom

Wir würden nicht so weit gehen, das Nexus 6 als hässlich zu bezeichnen – schliesslich ist Design eine Frage des Geschmacks. Es gab aber sicher auch schon schönere Smartphones. Immerhin sind Verarbeitung und Haptik gut. Die Kunststoffrückseite fühlt sich angenehm an, wenn sie auch der Hand nicht ganz so schmeichelt wie die weiche Kehrseite des Nexus 5.

Auf der nächsten Seite: Display, Kamera

Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    • mussop 08.01.2015, 16.54 Uhr

      Weder Grösse noch Design sind aus meiner Sicht negativ - eine reine Geschmacksache. Die Technik ist ausschlaggebend!! H.R. Friedli

    • swissmac 08.01.2015, 18.04 Uhr

      Weder Grösse noch Design sind aus meiner Sicht negativ - eine reine Geschmacksache. Die Technik ist ausschlaggebend!! H.R. Friedli Da kann ich nur beipflichten. Klar würde mir ein HTC one noch ein bisschen besser gefallen, aber kaum jemand benutzt das Handy heutzutage noch ohne Hülle - also was soll's? Eines der wichtigsten Kritieren für mich derzeit ist sowieso ein gewisser (Spritz-)Wasserschutz - wenn es diesen hätte, würde ich sofort zugreifen. So warte ich eher auf das nächste Xperia Z U[...]

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.