Firmenlink

 

Test: Synology DiskStation DS218+

Leise und schnell: Synologys neuster 2-Bay-NAS ist ein flotter Allround-NAS, auch für Einsteiger.

von Simon Gröflin 18.10.2017

In der Vergangenheit gab es nur den lokalen Speicher, also die Festplatte für den Computer. Soll ein Festplattenspeicher auch innerhalb des Netzwerks oder von extern erreichbar sein, muss man ein Speichersystem im Heimnetzwerk einbinden. In diesem Fall spricht man von einem sogenannten Network Attached Storage (NAS) oder auch einfach: Netzwerkspeicher. Die Hauptvorteile gegenüber einem PC-Servers liegen vor allem im geringeren Stromverbrauch. Im Allgemeinen stellt ein NAS Datei-Server-Funktionen zur Verfügung. Ein NAS kann daher weit mehr Netzwerkprotokolle und Dienste als ein PC-System bereitstellen. Noch besser: Mit zusammengeschalteten HDDs kann je nach Konfiguration auch eine Festplatte ausfallen und man hat immer noch alle Daten.

Der Synology DS218+ ist ein NAS mit zwei Einschüben Der Synology DS218+ ist ein NAS mit zwei Einschüben Zoom© Synology

Mehr Rechenleistung

Die «Plus»-Reihe von Synology zeichnet sich gegenüber den Einstiegs-NAS der «J»-Serie durch ihre höhere Hardware-Leistung aus. Letztere eignen sich in der Regel eher für das Streaming im Heimnetzwerk und für Anwender, die nicht viele Dienste gleichzeitig nutzen. Was hat sich gegenüber den Vorgängern geändert? In erster Linie sind es meist Prozessor und RAM-Speicher. So bietet der DS218+ gegenüber dem DS216+ beispielsweise mehr Rechenleistung beim parallelen Streamen und Geschwindigkeitsvorteile bei der Verschlüsselung.

Der Synology DS218+ ist ein NAS mit zwei Einschüben Der Synology DS218+ ist ein NAS mit zwei Einschüben Zoom© Synology

Die neuen Disk Stations von Synology unterstützen offiziell 6 GB RAM. Inoffiziell scheint noch mehr möglich (bis zu 16 GB); aber in der Regel wirkt sich mehr Arbeitsspeicher nicht sonderlich auf die Netzwerk-Performance aus. Eingebaut sind 2 GB DDR3L-Speicher (mit 1866-MHz-Taktung).
Achtung: Bevor Sie aufrüsten, sollten Sie nur RAM-Riegel einbauen, die Synology empfiehlt. Profitieren mag man davon eher bei einem grossen NAS, wenn man wirklich sehr viele Dienste parallel in Anspruch nimmt. Den Takt beim DS218+ gibt ein Dual-Core-Celeron-Prozessor an. Weiter vorhanden sind nebst eines eSATA-Ports auch drei USB-3.0-Anschlüsse für Peripherie und Drucker-Server.

Nächste Seite: Lieferumfang, Einrichtung

Tags: Synology
Seite 1 von 3
       
       

    Kommentare

    • hofi 18.10.2017, 16.17 Uhr

      Bei den Details ist Ihnen ein Verschreiber untergekommen. Da nur 2 Laufwerkschächte vorhanden sind können nicht 4x 12 TB eingesetzt werden.

    • Johnny B Good 18.10.2017, 17.15 Uhr

      Ich bin seit vielen Jahren mit meiner Syno sehr zufrieden, eine DS415 play. Sie ist meine eigene Cloud! Ich konnte mir zuvor nicht vorstellen wie sehr dieses Gerät meine PC Nutzung verändern würde. Einfache Installation. Das Handhaben von Benutzern, gemeinsamen Ordnern und die Verwaltung der Rechte brauchte etwas Hirnschmalz und ein Telefonat zu Brack. Jedes meiner Gerät synchronisiert über Cloudstation Drive der Synology alle meine Daten. PC, Laptop, Hybrid haben identische immer synchron[...]

    • Simon Gröflin 18.10.2017, 17.55 Uhr

      Bei den Details ist Ihnen ein Verschreiber untergekommen. Da nur 2 Laufwerkschächte vorhanden sind können nicht 4x 12 TB eingesetzt werden. Hallo Hofi Ups. Vielen Dank für den Hinweis. Haben wir angepasst. LG Simon

    weitere Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.